Brasilianische Kaffeeverbände antichambrieren seit Monaten bei der Regierung, um weitergehende Maßnahmen durchzusetzen, um ihnen angesichts der auf Zweijahresfrist um über 60% gefallenen Preise für arabischen Kaffee finanziell unter die Arme zugreifen. Heute um 17 Uhr MEZ will die brasilianische Regierung neue Maßnahmen zur Unterstützung der Kaffeebauern des Landes verkünden. Im Vorfeld haben Kaffeeverbände einen „Kaffee-Pakt“ gefordert. Damit soll ermöglicht werden, dass Schulden der Kaffeebauern durch die Lieferung von Kaffee getilgt werden können. Außerdem solle die Regierung strategische Kaffeereserven anlegen.