Rio de Janeiro (Godmode-Trader.de) - Brasiliens Zentralbank hat die Leitzinsen auf ihrer Oktober-Sitzung auf dem Rekordtief von 6,5 Prozent bestätigt. Die Entscheidung der neun Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses sei einstimmig gewesen, teilte die Notenbank am Mittwoch mit.

    Brasilien ist in wirtschaftlicher Hinsicht noch nicht über den Berg. Zuletzt verlor der Real massiv an Wert. Mit der Aussicht, dass der wirtschaftsliberale Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro das Rennen im Wahlkampf für sich entscheiden kann, erholte sich die Valuta. Bolsonaro hatte sich bei der Stichwahl am Sonntag gegen den von der linken Arbeiterpartei nominierten Fernando Haddad durchgesetzt. „Die Wahl von Bolsonaro zum neuen Präsidenten folgt auf einem intensiven Wahlkampf, der den fragmentierten Zustand der brasilianischen politischen Landschaft widerspiegelt“, kommentierte Michiel Verstrepen, Volkswirt bei Degroof Petercam AM.

    Brasilien erhole sich zwar gerade von seiner schwersten Rezession aller Zeiten, leide aber dennoch noch sehr darunter. Bolsonaro muss sich erst noch beweisen, so Verstrepen. „Selbst wenn die neue Regierung die Reformen fortsetzt, wird es voraussichtlich mehrere Jahre dauern, bis der Schuldenpfad deutlich verändert werden kann. Die Schwellenländer haben in diesem Jahr bereits viel gelitten. Die Märkte haben sich somit sicherlich nicht über eine zusätzliche politische Unsicherheit durch die neue rechtsextreme Regierung in Brasilien gefreut.“