Brasilia (Godmode-Trader.de) - Die brasilianische Regierung will mit einem Milliarden-Investitionspaket gegen die Wirtschaftskrise vorgehen. Demnach sollen Investitionen von rund 200 Milliarden brasilianische Real (64 Mrd. Dollar) in die bislang unzureichende Infrastruktur fließen, davon 70 Milliarden bereits bis 2018.

    Insgesamt sind dabei 66,1 Milliarden Real für den Ausbau des Straßennetzes vorgesehen, wovon 19,6 Milliarden noch 2015 und 31,2 Milliarden Real im kommenden Jahr ausgeschrieben werden sollen. Im Luftverkehr sind Maßnahmen ab dem Jahresbeginn 2016 geplant. Daneben sieht der Entwurf Investitionen von 86,4 Milliarden zum Ausbau des heimischen Eisenbahnnetzes vor. In brasilianisch-chinesischer Kooperation soll unter anderem die Transoceânica-Eisenbahnlinie entstehen, die das am Atlantik gelegene Brasilien mit dem Pazifik in Peru verbinden soll.

    Daneben will die Regierung über vorteilhafte Finanzierungen durch die Förderbank BNDES und vereinfachte Genehmigungsverfahren das Umfeld für private Investoren attraktiver machen. Dies soll zugleich positive Auswirkungen auf die Nachfrage nach Kapital am brasilianischen Kapitalmarkt haben.

    Hauptziel des Konjunkturprogramms ist es, ausländische Investoren ins Land zu holen und das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Für 2015 erwartet Brasilien einen Rückgang der Wirtschaftsleistung von 1,2 Prozent und eine Inflation von über 8 Prozent.