Rio de Janeiro (Godmode-Trader.de) - Die brasilianische Zentralbank (BCB) hat am Donnerstag den Leitzins unverändert auf dem Niveau bei 14,25 Prozent belassen. In ihrer Begleiterklärung haben die Währungshüter allerdings aufgrund der grassierenden Inflation eine weitere Zinserhöhung ins Spiel gebracht. Zwei von acht Mitgliedern des geldpolitischen Komitees stimmten für eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte, da die Inflationserwartungen für 2016 über die Zielspanne der Zentralbank und auch die Erwartungen für das Jahr 2017 gestiegen waren.

    Eine weitere Zinserhöhung wäre auch unter dem Gesichtspunkt einer wahrscheinlichen Erhöhung der Fed Funds Rate im Dezember nicht von der Hand zu weisen. Die schwache Binnenwirtschaft und die jüngste Stabilisierung der Währung sprechen aber immer noch für eine Beibehaltung des Zinsniveaus.

    Brasilien wird seit über einem Jahr von dem Korruptionsskandal um m den halbstaatlichen Erdölkonzern Petrobras erschüttert. Bei der Vergabe von Aufträgen soll systematisch Schmiergeld geflossen sein, das teilweise auch an die Regierungspartei PT ging. Nun sind dieser Woche der Fraktionschef der PT Decídio do Amaral und der CEO der Investmentbank BGT Pactual, André Esteves auf Anordnung des Obersten Gerichtshofs festgenommen worden. Die brasilianische Börse hat unmittelbar mit starken Verlusten reagiert. Die beiden einflussreichen Personen sollen versucht haben, die Ermittlungen im Fall Petrobras zu verhindern, um ihre eigene Verwicklung in die Affäre zu vertuschen.