• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 82,865 $/Barrel

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise setzten auch zu Beginn der neuen Handelswoche ihren Höhenflug fort. Brent verteuerte sich am Montag auf ein neues Vier-Jahreshoch von gut 83 US-Dollar je Barrel. Neuen Auftrieb erhielten die Notierungen durch die Meldung, dass ein staatliches Ölunternehmen aus China seine Ölkäufe aus dem Iran deutlich reduziert hat. Hintergrund sei der Druck der USA auf die Abnehmer iranischen Öls, ihre Käufe erheblich zu reduzieren, berichteten Analysten der Commerzbank. „China mit seinen Staatsunternehmen war als immun gegen die drohenden US-Sanktionen erachtet worden“, stellte Analyst Eugen Weinberg fest. Dies stelle sich nun offensichtlich als Trugschluss heraus.

Südkorea und Japan hätten ihre Käufe aus diesem Grund bereits vollständig eingestellt, Indien habe dies ebenfalls angedeutet. Die europäischen Regierungen wollen noch nicht klein beigeben. Allerdings dürfte der erzwungene Rückzug der Unternehmen aus dem Iran dürfte auch hier zu einem kräftigen Rückgang der Ölkäufe führen.

Der Druck auf die anderen Ölproduzenten nimmt zu, die Lücke zu füllen, die der Iran gezwungenermaßen hinterlässt. Am Wochenende soll es ein Telefonat zwischen US-Präsident Trump und dem saudischen König Salman gegeben haben. Der staatlichen saudi-arabischen Nachrichtenagentur SPA zufolge sprachen die beiden Politiker über Bemühungen, die Ölversorgung aufrechtzuerhalten, um die Stabilität des Marktes und das Wachstum der Weltwirtschaft zu unterstützen. Trump hatte zuletzt mehrmals über den Nachrichtendienst Twitter gefordert, Saudi-Arabien und die anderen Ölstaaten sollten Schritte einleiten, um den Ölpreis zu drücken.