WERBUNG

Großbritannien zeigte sich in den drei Jahren nach dem Referendum äußerst robust. Der große wirtschaftliche Einbruch blieb aus. Im Nachhinein hätte man sich das auch denken können. Zwischen Abstimmung und tatsächlichem Austritt lag viel Zeit. Solange keine Fakten geschaffen werden, gibt es auch keinen Grund entsprechende Auswirkungen zu erwarten. Ganz spurlos ging der Entscheid an der Wirtschaft aber nicht vorbei. Die Währung ist seit dem Referendum schwach. Das hat zu höherer Inflation und Reallohnverlusten geführt. Gleichzeitig ist die Politik gelähmt. In den letzten drei Jahren wurden keine nennenswerten Entscheidungen getroffen, um das Land voran zu bringen oder zu reformieren.

Artikel wird geladen