(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    Brexit und Handelssorgen bremsen DAX weiter ein!

    Der Brexit stellt auch weiterhin das Hauptthema am deutschen Aktienmarkt dar. Die Abstimmung vom Mittwochabend gegen einen ungeregelten Brexit wurde zwar tendenziell positiv gesehen, das Abstimmungsergebnis ist aber nicht rechtsverbindlich und daher ohne Bedeutung, da die EU einem Konsens ebenfalls zustimmen muss. Wie und wann der Brexit vonstatten gehen soll, ist daher weiter unklar.

    ANZEIGE

    Außerdem belastete ein Bericht, wonach das geplante Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Gegenpart Xi Jinping bis mindestens April verschoben werden soll. Das spricht dafür, dass vor einer Einigung noch wichtige Themen zu verhandeln sind.

    Außerdem sorgten Unternehmenszahlen bei Einzelwerten für stärkere Ausschläge. Die Aktien der Lufthansa geben um 6,8 Prozent nach, nachdem die Fluglinie die Erwartung an die Treibstoffkosten deutlich erhöht hat. Nach anfänglicher Schwäche drehte auch RWE ins Plus und gewann rund 1,8 Prozent. Am Markt wurde dabei auf optimistische Aussagen zu den Energiepreisen verwiesen.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Durch die bullische Auflösung der 11.000-Punkte-Marke hat der DAX auf der Oberseite die Marken bei 11.575 Punkten und 11.700 Punkten als Kursziel aktiviert. Hier stünde für den Leitindex dann eine weitere langfristige Richtungsentscheidung auf der Agenda. Ein entsprechendes Signal konnte aus der bullischen Auflösung des Widerstands bei 11.388 Punkten abgeleitet werden. Sollte der DAX hingegen eine Konsolidierung vollziehen, ist das Tief bei 10.864 Punkten zu beachten. Darunter würde der mittelfristige Aufwärtstrend auf neutral gestellt werden, wobei weitere Abgaben bis 10.400 Punkte einzuplanen wären.

    Brexit-und-Handelssorgen-bremsen-DAX-weiter-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1
    DAX30 W1 - Admiral Markets MT4 Chart

    Ausblick DAX

    Auch am Donnerstag konnte der DAX den kurzfristigen Widerstand bei 11.635 Punkten nicht überwinden und fiel zum Handelsschluss wieder leicht unter das Widerstandsniveau zurück.

    Gelingt dem deutschen Leitindex eine bullische Auflösung des Widerstands, kommen kurzfristig weitere Anstiege bis an die 200er-EMA und die Marke bei 11.695 Punkten in Betracht. Eine mittelfristige Fortsetzung des Aufwärtstrends ist allerdings erst bei einer bullischen Auflösung dieser Marke zu erwarten, wobei das nächste Kursziel in diesem Fall bei 11.855 Punkten zu taxieren ist.

    Kann der DAX die o.a. Widerstände vor dem Wochenende nicht mehr bullisch triggern, ist vorerst mit Gewinnmitnahmen zu rechnen. Dabei sind kurzfristige Rücksetzer bis an die Unterstützungen bei 11.452 Punkten und 11.400 Punkten nicht auszuschließen. Ein entsprechendes Signal bietet ein Rücksetzer unter die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (schwarz).

    Brexit-und-Handelssorgen-bremsen-DAX-weiter-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2
    DAX30 H4 - Admiral Markets MT4 Chart

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    11.452

    11.635

    11.400

    11.695

    11.375

    11.855

    11.318

    11.900

    11.242

    12.000

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    Admiral.Pro: CFDs für Profis!

    Brexit-und-Handelssorgen-bremsen-DAX-weiter-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3
    Marginanforderungen am Beispiel DAX30 bei Hebelstufen 500 und 20: 1 CFD Kontrakt bei 12.000 Punkten Kurswert
    • Aktive, professionelle Kunden (Professional Clients) erhalten bei Eignung den Zugang zu hohen Hebelstufen, Bonus und neuen Handelswerten!
    • DAX30, EURUSD und Gold mit Hebel bis maximal 1:500 handeln: Scalping & Daytrading mit bestem Ordermanagement, nur für Kunden mit dem Pro Status (Standard-Hebel für Kleinanleger mit weitergehenden Schutzeinrichtungen bis zu 1:30)
    • Schutz vor Nachschusspflichten auch für Professional Clients über unsere Negative Balance Protection Policy
    • Prüfen Sie Ihre Eignung - weitere Details hier.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/

    ► Risikowarnung ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 83 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4