• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.148,32 Pkt

Die zunehmenden Unruhen in weiten Teilen der USA können die jüngste Rally an den Aktienmärkten nicht bremsen. Zwar steigen die wichtigsten US-Indizes seit etlichen Tagen deutlich langsamer als die europäischen Märkte, wie der folgende Chart zeigt. Doch trotz allem steigen sie weiter.

Bürgerkrieg-in-den-USA-Der-Markt-bleibt-gelassen-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

Die Lage in den USA spitzt sich weiter zu. Neben der überwältigenden Anzahl an friedlichen Protesten gegen die Polizeigewalt und die Tötung von George Floyd durch einen Polizisten gibt es auch zahlreiche Gewaltakte und Plünderungen.

In St. Louis wurde der 77-jährige pensionierte Police-Captain David Dorn beim Versuch, die Plünderung eines Pfandhauses aufzuhalten, erschossen. Auch US-Präsident Donald Trump bekundete seinen Respekt für den Polizisten, der nach den Worten Trumps "von verabscheuungswürdigen Plünderern" "bösartig erschossen" wurde.

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1267992040010285057

Das Pentagon hat Truppen in die Nähe von Washington DC verlegt und in Los Angeles hat die Polizei ein Football-Stadion ohne Zustimmung der Uni, die das Stadion normalerweise nutzt, Berichten zufolge zu einem "provisorischen Gefängnis" umfunktionioniert.

Während die Finanzmärkte wie bei früheren Ausschreitungen in den USA relativ gelassen bleiben, haben die Ereignisse doch einen Einfluss auf die politische Stimmung. So werden dem Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, Joe Biden, inzwischen bessere Chancen zugetraut, die Präsidentschaftswahl im November zu gewinnen als dem Amtsinhaber Trump.

Konnte Trump die Corona-Pandemie überraschenderweise noch relativ locker wegstecken, so könnten die jüngsten Ereignisse Trump doch die Präsidentschaft kosten. Viele Amerikaner lasten dem Präsidenten die jüngste Eskalation der Ereignisse an. Der Prognosemarkt PredictIt sieht inzwischen eine Wahrscheinlichkeit von 53 Prozent, dass Biden die Präsidentschaftswahl gewinnt, während die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg Trumps auf 46 Prozent gesunken ist.

Ob ein Sieg Bidens bei den Präsidentschaftswahlen von den Märkten positiv aufgenommen wird, bleibt abzuwarten. Zu Beginn seiner Amtszeit galt Trump als Garant für steigende Kurse. Diese Einschätzung könnte sich wegen des Handelskonflikts mit China und auch wegen der jüngsten Ausschreitungen in den USA aber geändert haben.


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort Tradingideen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch GodmodePRO ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!