• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 73,48800 $/bbl.

New York/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise sind mit Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Brent kletterte in der Spitze auf 73,90 Dollar je Barrel, WTI auf 70,70 Dollar je Barrel. Ein gewichtiges Thema am Rohölmarkt bleibt die Förderung im Golf von Mexiko. Nachdem die dortige Produktion wegen des schweren Hurrikans „Ida" zeitweise komplett geruht hatte, fährt sie nur langsam wieder an.

Die durch den Sturm verursachte Produktionsunterbrechung war nach Ansicht von Goldman Sachs ein „ungewöhnlicher bullischer Schock“ für den Markt. „Ida“ war "einzigartig", da es einen positiven Nettoeffekt auf die US-und weltweiten Ölbestände hatte und einen geschätzten Rückgang der Lagerbestände um 30 Mio. Barrel bewirkte, der sich auf fast 40 Mio. Barrel erhöhen könnte, so Analysten.

Die Rohstoffexperten der Commerzbank verwiesen auf Angaben von US-Behörden, wonach die Ausfälle auf 1,1 Mio. Barrel pro Tag und damit 60 Prozent der normalen Produktionsmenge betragen. „Dies entspricht in etwa der Menge Rohöl, die zuletzt von den OPEC-Mitgliedern Angola oder Libyen produziert wurden." Noch ist unsicher, wann die Produktion wieder in den Normalmodus zurückkehrt.

Noch fragen die beschädigten Raffinerien auch weniger Erdöl nach als vor dem Hurrikan. „Die langsamer als erwartete Wiederaufnahme der vor- und nachgelagerten Kapazitäten am US-Golf nach Ida könnte den Preisen Auftrieb gegeben haben", sagte Vandana Hari von Vanda Insights der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Dennoch deutet die Ausgewogenheit der positiven und negativen Faktoren am Markt nicht auf einen bevorstehenden, weiteren Preisanstieg hin.

Bullischer-Ölpreisschock-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl