• Hang Seng - Kürzel: HSI - ISIN: HK0000004322
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 25.334,60 Pkt

Hongkong (Godmode-Trader.de) - Es sind Bilder, die verstören. In Hongkong kam es in den vergangenen Wochen zu brutalen Szenen. Demonstranten wurden übel niedergeknüppelt, die Polizei setzte Wasserwerfer und Schlagstöcke ein, blutende Menschen waren keine Seltenheit. Seit Beginn der Proteste im Juni haben die Behörden über 600 Menschen festgenommen.

WERBUNG

Doch die demonstrierenden Massen lassen sich auch von der Gewalt nicht abschrecken. Die Proteste der Demokratie-Bewegung halten an. Von Freitag an waren Tausende Menschen in der Finanzmetropole auf der Straße und besetzten mehrere Kreuzungen sowie Teile des Flughafens. Nun hat am Montagmorgen Hongkongs Flughafen den Flugbetrieb eingestellt. Außer bereits eingecheckten Abflügen und anfliegenden Maschinen würden für den Rest des Tages alle Flüge gestrichen, teilte der Flughafenbetreiber mit.

Die chinesische Regierung hat die Proteste in Hongkong in die Nähe von „Terrorismus“ gerückt. In den letzten Tagen hätten „radikale Demonstranten" wiederholt Polizisten mit „äußerst gefährlichen Werkzeugen", sagte Yang Guang, Sprecher des für die chinesischen Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau zuständigen Büros des Staatsrats, am Montag. Dies sei „ein schweres Gewaltverbrechen“ und zeige „erste Anzeichen von Terrorismus“. Die „Kriminellen" müssten so schnell wie möglich vor Gericht gebracht werden, sagte der Sprecher weiter.

Derweil hat China Großbritannien dazu ermahnt, jegliche „Einmischung“ in Hongkong einzustellen. Hongkong war bis 1997 eine britische Kronkolonie. Peking verlange, „dass die britische Seite sofort alle Aktionen stoppt, die Chinas innere Angelegenheiten stören“, erklärte eine Sprecherin des chinesischen Außenministeriums. Peking reagierte damit auf ein Telefonat zwischen dem britischen Außenminister Dominic Raab und Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam.