Das Team um David Sneddon, Managing Director, Global Strategy Technical Analysis, ist laut aktuellem Researchreport mittelfristig stark bullisch für den US-Dollar.

Es gibt keinen FX Trader oder Analysten, der nicht den US-Dollar Index im Blick hat. Ein Anstieg dieses Indexfutures über 83.39/49 Punkte werde den US-Dollar in einen großen Bullenmarkt bewegen. In US-Dollar gegenüber Yen (USD/JPY) und Austral-Dollar gegenüber US-Dollar habe es bereits relevante Reversals gegeben.

USD/JPY seit zunächst bei 101.27/103.10 JPY gecapt. Weitere Ziele sehen die Jungs bei 105.60, dann bei 110/111 JPY. US-Dollar also weiter stark, Yen weiter schwach.

AUD/USD habe eine große Trendewende ausgebildet. Hier liege das nächste Kursziel bei .9585/75 $. Insofern bstätigen die technischen Analysten der Credit Suisse die Einschätzung mehrerer großer Adressen, die sich in den letzten Wochen bärisch zum Austral-Dollar geäußert hatten. Der Austral-Dollar sei ein Jahrhundert-Short, so einige Hedgefondmanager. Zuletzt ging über die Nachrichtenticker, dass über Hongkong und Singapur milliardenschwere Shortorders auf den Australdollar aufgegeben worden seien. Man munkelte, niemand anderes als George Soros stehe hinter diesen Trades.

Bei Euro-Dollar (EUR/USD) sehen die Charttechniker die Gefahr einer größeren SKS Trendwendeformation. Konkrete Marken werden noch nicht genannt.

Anbei zwei der Trading Picks, die in dem Researchreport vorgestellt werden.

"AUDUSD – Short at 1.0285, and below 1.0200 and 1.0100. Stop above 1.0405. Take profit at .9600.
DXY – Go long above 83.50. Take profit at 85.25."

Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021