Peking (Godmode-Trader.de) - Der weithin beachtete Caixin-Einkaufsmanagerindex für die kleinen und mittelgroßen Industrieunternehmen im Reich der Mitte konnte im März wieder über die vor allem psychologisch bedeutsame Marke von 50 Punkten zulegen. Der Gesamtwert sprang um 0,9 auf 50.8 Zähler und signalisiert damit wieder ein Wachstum der Produktion. Die Auftragseingangskomponente konnte auf ein Viermonatshoch steigen.

    WERBUNG

    Bereits am Sonntag sind die Zahlen zum CFLP Einkaufsmanagerindex der China Federation of Logistics and Purchasing gemeldet worden. Auch dieser gemeinhin als offizielle geltende Einkaufsmanagerindex (PMI) konnte im März wieder über die wichtige Marke von 50 bis auf 50,5 Punkte steigen. Die wichtige Produktionskomponente legte sogar auf 52,7 Punkte zu.

    Die Aufschlüsselung beider Indizes deutet darauf hin, dass sich die Auslandsnachfrage leicht erholt hat. Der Subindex Exportaufträge konnte wieder über die „Expansionsschwelle“ steigen. Bei der Auftragskomponente des CFLP-Einkaufsmanagerindexes wurde im März ein Wert von 51,6 Zählern erreicht. „Damit hat sich die Stimmung in der Wirtschaft Chinas mittlerweile hinreichend verbessert, um nun sogar schon wieder von einem aufkeimenden Optimismus zu sprechen“, kommentierte die NordLB.

    Mit Blick auf die Zukunft besteht nun eine gute Chance, dass das Wachstum in China wieder an Fahrt aufnimmt. „Wir gehen nach wie vor davon aus, dass sich das Wachstum kurzfristig wieder abschwächen könnte“, warnten Experten von Capital Economics. Die jüngste Entwicklung des Kreditwachstums deute nach wie vor auf eine Abschwächung in den kommenden Monaten hin. Und ein starker Rückgang der Grundstückskäufe signalisiere, dass ein schwächerer Immobilienbau bald einen Großteil der Wachstumsimpulse der Infrastrukturausgaben ausgleichen könnte. Anfang März korrigierte Peking die Wachstumserwartungen von „um die“ 6,5 Prozent in 2018 auf den Bereich zwischen 6,0 und 6,5 Prozent für 2019 nach unten.