Düsseldorf (BoerseGo.de) - Nachdem die Entwicklung der asiatischen Aktienmärkte im ersten Quartal enttäuschend verlaufen war, haben sie im zweiten Quartal deutliche Tendenzen einer Erholung gezeigt. Nach Meinung von Markus Ackermann, Produktspezialist Emerging Markets bei HSBC Global Asset Management (Deutschland) GmbH, scheint die Rally zudem an Schwung zu gewinnen. „In Ländern wie China, Indien und Malaysia lebten die Exporte auf. In anderen Ländern, wo die Tendenzen eher verhaltener sind, signalisieren die wichtigen Indikatoren generell bessere Perspektiven für die zweite Jahreshälfte.“ Ein treibender Faktor für die asiatischen Aktienmärkte bleibe die steigende Außennachfrage aufgrund der weltwirtschaftlichen Erholung, besonders in den Industrieländern. Weitere Faktoren seien die Umsetzung von strukturellen Reformen und eine sich festigende Aussicht, das angestrebte Wirtschaftswachstums in China zu erreichen.

Für China geht Ackermann unter dem Strich davon aus, „dass das Risiko eines abrupten Konjunkturabschwungs nach den jüngsten Stimulierungsmaßnahmen abgenommen hat.“ Der HSBC-Experte zu den Aussichten für den chinesischen Aktienmarkt: „Wir beobachteten seit Ende Juni einen Liquiditätszufluss in das Geldsystem Hongkongs. Dieser Trend hielt im Juli und bis Anfang August an. Ein derartiger Zufluss führt normalerweise zu einer positiven Aktienkursentwicklung – zumindest kurzfristig. Zudem sind die Bewertungen vernünftig. Daher bleiben wir positiv gestimmt, was die Perspektiven für den chinesischen Aktienmarkt im August angehen.“

Der HSBC-Experte findet an den asiatischen Märkten eine Reihe attraktiver Werte. „Gelegenheiten haben wir vor allem unter Finanzwerten aus China und Hongkong sowie taiwanischen und koreanischen Technologiewerten gefunden. Auf der Gesamtebene ist das Portfolio mit Aktien aus den Bereichen Finanzen, Informationstechnologie und Nichtbasiskonsum übergewichtet. Industrie-, Grundstoff- und Basiskonsumtitel sind untergewichtet“, so Ackermann in seinem Marktkommentar.