China drängt offenbar seine Banken dazu, Server des amerikanischen Technologiekonzerns IBM gegen chinesische Fabrikate zu ersetzen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Gegenüber Reuters äußerte sich ein Sprecher von IBM dahingehend, von diesen Vorgängen nichts zu wissen. Hintergrund des angeblichen Servertauschs seien Spannungen zwischen China und den USA über Cyber-Spionage. "IBM genießt Vertrauen in China und das schon seit 30 Jahren", sagt ein IBM-Sprecher. Der Bloomberg-Bericht bezog sich auf anonyme Quellen. Vor einer Woche verurteilte das US-Justizministerium fünf chinesische Militärs. Sie sollen amerikanische Firmen gehackt haben, um an Geschäftsgeheimnisse zu gelangen.