Peking (Godmode-Trader.de) - Chinas Exporte legten im Oktober um 15,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie das Nationale Statistikamt in Peking mitteilte. Im Vormonat September lag das Wachstum 14,5 Prozent (jeweils in US-Dollar gerechnet).

ANZEIGE

Die US-Zölle auf 200 Milliarden Dollar chinesischer Waren traten Ende September in Kraft. Aber das schien keine großen Auswirkungen zu haben: Die chinesischen Exporte in die USA folgten weiterhin in etwa denen in der übrigen Welt. Das könnte daran liegen, dass Unternehmen versucht haben, Waren zu versenden, bevor die Zölle im Januar von 10 auf 25 Prozent gestiegen sind.

Das Importwachstum nahm im Oktober deutlich stärker zu und stieg von zuvor 14,3 Prozent auf 21,4 Prozent. Die deutliche Belebung ist zum Teil auf Effekte aus dem jüngsten Anstieg der Rohstoffpreise zurückzuführen. Aber das Trend-Wachstum spielte eine größere Rolle: Volumenmäßig stieg das Wachstum der Importe von 8,3 Prozent im September auf 15,4 Prozent im Jahresvergleich.

Der chinesische Handelsüberschuss erreichte im Oktober 34,01 Mrd. US-Dollar - nach knapp 32 Mrd. im Vormonat. Seit Jahresbeginn ist der Außenhandel Chinas damit um 16,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Chinas Überschuss gegenüber den USA stieg im vergangenen Monat weiter auf ein neues Rekordhoch, was jedoch durch eine Verringerung seines Überschusses gegenüber dem Rest der Welt ausgeglichen wurde.

Experten gehen davon aus, dass sich das globale Wirtschaftswachstum in den kommenden Quartalen weiter abkühlen wird, und da die US-Zollsätze ebenfalls bald steigen werden, wird sich das Wachstum der chinesischen Exporte voraussichtlich abschwächen.