Peking (Godmode-Trader.de) - Die Dienstleistungsbranche in China ist im März weiter gewachsen, aber mit vermindertem Tempo. Der Caixin/Markit-Einkaufsmanager-Index fiel gegenüber dem Vormonat leicht auf 52,2 Punkte, liegt damit aber immer noch deutlich über der Wachstumsschwelle. Dieses hat sich aber auf das niedrigste Niveau seit sechs Monaten abgekühlt. Im Dezember war das Stimmungsbarometer noch auf den höchsten Stand seit rund eineinhalb Jahren gestiegen. Werte über 50 Punkten signalisieren ein Wachstum der wirtschaftlichen Aktivität. Werte darunter deuten eine Kontraktion an.

ANZEIGE

Bei Neuaufträgen gebe es weniger Rückenwind, so das Ergebnis der Erhebung. Zudem kämpften viele Unternehmen mit höheren Kosten, unter anderem wegen Lohnsteigerungen. Der Indikator basiert auf einer Umfrage vor allem unter kleineren und mittelgroßen Firmen der Privatwirtschaft und der Volksrepublik. Er zeichnet ein weniger rosiges Bild als zuletzt andere Befragungen. Da China mitten im Wandel hin zu einer stärker auf Dienstleistungen gestützten Wirtschaft steckt, rückt das Dienstleistungsgewerbe mehr in den Fokus.