Frankfurt/ Peking (Godmode-Trader.de) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat Ende vergangener Woche erneut dazu aufgerufen, dass das Land seine Wachstumsziele für dieses Jahr unbedingt erreichen müsse. Bei einem Besuch auf dem Lande in der Nähe von Peking forderte Xi Jinping nach Angaben der „Volkszeitung", die Aufgaben für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung sowie die offizielle Vorgabe für das Wachstum in diesem Jahr von „mehr als sechs Prozent“ auch zu erfüllen.

Der stärkste Ausbruch des Corona-Virus seit einem Jahr mit der Delta-Variante und mehr als 1.000 Infektionen hat neue Unsicherheiten geschaffen. Chinas Regierung verfolgt eine Null-Covid-Strategie und verhängt schon bei kleineren Ausbrüchen strenge Maßnahmen, was sich negativ auf die wirtschaftliche Aktivität niederschlagen kann.

Im ersten Halbjahr 2021 hat sich die Dynamik der chinesischen Wirtschaft spürbar abgeschwächt. Nach der Enttäuschung zum Jahresauftakt mit einem Wachstum im ersten Quartal von revidiert nur 0,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal nahm die Wirtschaft im Frühjahr mit einem Plus von 1,3 Prozent wieder etwas mehr an Fahrt auf.

Analysten sehen trotz der wieder angespannteren Lage die offiziellen Wachstumsziele nicht in Gefahr. Die Helaba hat ihre Wachstumsprognose für das Gesamtjahr von 9,5 auf 8,7 Prozent gesenkt. Mit Hilfe einer wieder expansiveren Fiskal- und Geldpolitik sollte das zweite Halbjahr 2021 besser ausfallen als das erste. Auch die Impulse aus dem Ausland könnten noch einmal zunehmen, wenn die Dynamik in Europa endlich anziehe, hieß es.