Emanuelle Charpentier ist Leiterin der Max Planck Unit for the Science of Pathogens in Berlin und wurde zusammen mit der in Kalifornien tätigen Wissenschaftlerin Jennifer A. Doudna mit dem diesjährigen Chemie-Nobelpreis ausgezeichnet.

Charpentier und Doudna haben die sogenannte CRISPR-Cas9-Technologie mitentwickelt, mit der Gene in lebenden Organismen zielgenau ausgetauscht und damit verändert werden können. Die Technologie könnte die Entwicklung von Medikamenten revolutionieren. Die Methode basiert auf einem Mechanismus, der in der Natur bei Mikroorganismen vorkommt und mit dem sich diese vor der Infektion durch Viren schützen.

"Ich bin überwältigt und fühle mich zutiefst geehrt, einen so hohe Ehrung erhalten zu haben, und freue mich darauf, diese außergewöhnliche Auszeichnung mit meinen Teammitgliedern, Kollegen, meiner Familie und meinen Freunden per Video zu feiern", sagte Emmanuelle Charpentier laut Pressemitteilung.

https://www.youtube.com/watch?v=i8GbFdij_14

Charpentier ist auch Mitgründerin und wissenschaftliche Beraterin des in der Schweiz ansässigen und an der US-Technologiebärse Nasdaq gelisteten Unternehmens CRISPR Therapeutics AG, das sich auf die Anwendung der CRISPR-Cas9-Technologie für neue Arzneimittel spezialisiert hat.

Mehrere Medikamentenkandidaten hat Crisp Therapeutics AG derzeit in der Frühphase der klinischen Entwicklung. Der Pipeline-Kandidat CTX001 wird zusammen mit Vertex Pharmaceuticals zur Behandlung der seltenen Blutkrankheiten Beta-Thalassämie und Sichelzellanämie entwickelt.

Das Unternehmen erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Nettoverlust von 149,4 Millionen US-Dollar bei Umsätzen von gerade einmal 201.000 Dollar. Im Gesamtjahr 2019 war das Unternehmen vorübergehend bereits profitabel und erzielte bei einem Umsatz von 289,6 Millionen US-Dollar einen Nettogewinn von 66,9 Millionen US-Dollar.

Die Aktien von CRISP Therapeutics sind derzeit nicht mehr als eine unsichere Wette darauf, dass die CRISPR-Cas9-Technologie nicht nur eine geniale wissenschaftliche Methode darstellt, sondern sich auch im Rahmen der Medikamentenentwicklung kommerzialisieren lässt. Der Ausgang dieser Wette ist unsicher, im Erfolgsfall könnten aber auch den Aktionären große Gewinne winken.

Heute feiern die Aktien von CRISPR Therapeutics den Nobelpreisgewinn durch Emanuelle Charpentier mit einem Kursplus von rund sieben Prozent.

CRISPR-Therapeutics-Ist-diese-Aktie-nobelpreiswürdig-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
Crispr-Therapeutics-Aktie

Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort jede Menge Tradingideen, Musterdepots, einen direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream und spannende Tools wie den Formel-Editor oder den Aktien-Screener. Auch Godmode PLUS ist inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!