• Daimler AG - Kürzel: DAI - ISIN: DE0007100000
    Börse: XETRA / Kursstand: 52,060 €

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Das Zahlenwerk für das dritte Quartal fiel insbesondere operativ deutlich besser aus, als die beiden Vorquartale. Während der Fahrzeug-Absatz um 6 Prozent auf 0,839 Mio. Einheiten stieg (Pkw +8 %), legte auch der Umsatz um 8 Prozent auf 43,270 Mrd. Euro zu. Das EBIT konnte gleichfalls um 8 Prozent auf 2,694 Mrd. Euro gesteigert werden. Der Vorstand rechnet für das Geschäftsjahr 2019 weiterhin mit einem Absatz auf Vorjahresniveau. Der Umsatz soll leicht zulegen, das Konzern-EBIT hingegen deutlich unter dem Vorjahresniveau ins Ziel kommen. Allerdings ist Daimler nun für das LKW-Geschäft, das bereits in Q3 im Vergleich zu den anderen vier Bereichen negativ auffiel, pessimistischer.

WERBUNG

Daimlers Pkw-Sparte habe sich im dritten Quartal deutlich stabilisiert, auch das Schlussquartal sollte besser ausfallen als das vierte Quartal 2018, erwartet NordLB-Analyst Frank Schwope. Dem seit Mai amtierenden neuen CEO Ola Källenius stünden allerdings noch einige Aufräumarbeiten bevor. Den im Juli verkündeten Einstieg von BAIC sehe er als weitere Wachstumschance für Daimler auf dem wichtigen chinesischen Markt, so Schwope. Aus vermeintlichen Verwicklungen in Diesel-Manipulationen sowie dem potenziellen Kartell-Skandal im Pkw-Bereich könnten theoretisch Milliarden-Belastungen resultieren. Die Analysen der NordLB bestätigen zunächst das Anlageurteil „Halten“ für die Daimler-Aktie, heben aber zugleich das Kursziel für das Wertpapier auf 52,00 Euro an.
Die Herausforderungen durch den automobilen Strukturwandel sowie die regulatorischen Vorgaben bleiben hoch, kommentierte Independent Research. Unter Berücksichtigung der Geschäftsentwicklung, der Perspektiven sowie des aktuellen Kursniveaus lautet das Votum für die Daimler-Aktie weiterhin „Halten“ (Kursziel: 54,00 (alt: 51,00) Euro (nach wie vor Risikoabschlag wegen Kartell- und Dieselthematik von 10 %); fortschreitender Diskontierungszeitraum vs. Prognosensenkung.

Die Analysten der DZ Bank sehen für das vierte Quartal als auch 2020 ein anhaltend schwieriges Marktumfeld und entsprechende Belastungen für die operative Entwicklung von Daimler. Zudem erwarten die Experten weitere Belastungen aus dem Thema Diesel. Derzeit erscheine zudem die Erwartungshaltung in Bezug auf die anstehenden Kapitalmarkttage sehr hoch. Die DZ Bank hat einen unveränderten fairen Wert von 36 Euro ermittelt und bestätigte das Votum „Verkaufen“.

DAIMLER-Herausforderungen-bleiben-hoch-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Daimler AG