• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 13.236,38 Pkt
  • DAX Index Future - Kürzel: FDAX - ISIN: DE0008469594
    Börse: / Kursstand: 13.224,50 €
  • DAX - Kürzel: DAXN - ISIN: DE000A1A4D00
    Börse: XETRA / Kursstand: 1.199,54 Pkt
  • Aktuelle Analyse, Wochenausblick und Setups für den deutschen Leitindex DAX – Chartanalyse für aktive Trader

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.249 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 19 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und 65 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der DAX gab am Montag zunächst leicht nach, konnte sich aber über der 13.200 Punkte halten. Im Frühhandel zu Dienstag kam es zu einer dynamischen Aufwärtsbewegung, die aber bereits am Dienstagmorgen sofort wieder abverkauft wurde. Die Bullen schoben den DAX bis zum Handelsschluss wieder über die 13.240 Punkte. Am Mittwoch eröffnete die Börse zunächst freundlich - allerdings kam es mit Aufnahme des Xetra Handels zu einem scharfen Abverkauf. Der Index setzte bis an die 13.217 Punkte zurück; dieser Rücksetzer wurde aber sofort wieder zurückgekauft. Der DAX stieg bis über die 13.300 Punkte, konnte sich dort aber nicht festsetzen. Am Donnerstag schwankte der DAX in einer sehr engen Box seitwärts. Diese wurde am Freitag zunächst nach Süden verlassen, allerdings wurde auch dieser Rücksetzer wieder zurückgekauft, im Zuge dessen ging es knapp an die 13.300 Punkte. Aber auch hier setzte am Nachmittag wieder leichter Abgabedruck ein. Der DAX rutschte unter die 13.250 Punkte, konnte aber einen Wochenschluss über der 13.200 Punkte-Marke formatieren.

DAX Chartcheck - Betrachtung im 4h Chart:

Übergeordnet hat sich der DAX auch in dieser Woche nicht wesentlich weiterbewegt. Er bewegt sich nach wie vor in seiner Box 13.300/13.100 Punkte und das schon seit einigen Wochen. Damit ist die Richtungsentscheidung wieder einmal vertagt worden. Die Bullen wollen nicht, die Bären können nicht - dabei bleibt es nach wie vor.

Der Index notiert nach wie vor im Dunstkreis der SMA20 (aktuell bei 13.254 Punkten). Er ist am Freitag zunächst über diese Linie gelaufen und dann wieder daruntergefallen. Der Wochenschluss liegt auch unter der SMA20. Bisher hat die SMA50 (aktuell bei 13.209 Punkten) und die SMA20 im Daily (aktuell bei 13.212 Punkten) gestützt.

Die Bullen müssen den DAX über die SMA20 bekommen und darüber auch etablieren. Dann wäre der Weg über die 13.300 Punkte und dann an das Jahreshoch frei. Wie schwierig dies ist, haben die letzten Wochen immer wieder gezeigt. Den Bullen ist es nicht gelungen, sich über der 13.300 Punkte-Marke festzusetzen.

Die Bären sind eigentlich erst wieder im Spiel, wenn es unter die 13.100 Punkte geht (und das auf Tagesschlussbasis). Sollten sich die Bären durchsetzen und den DAX unter die 13.100 Punkte drücken und etablieren können, wäre der Weg an die 13.000/12.790 Punkte frei.

Fazit: Solange der DAX in seiner Box verbleibt geht es seitwärts weiter. Erst über der 13.300 bzw. unter der 13.100 Punkte Marke auf Tagesschlussbasis...

AUSZUG, lesen Sie die komplette Analyse mit Setups hier.

DAX-Analyse-Die-Box-zwischen-13-100-und-13-300-Kommentar-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-1
DAX Wochenausblick

DAX - Dow Jones - EURUSD - Gold

DAX-Analyse-Die-Box-zwischen-13-100-und-13-300-Kommentar-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-2

  • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
  • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread; DAX30 nur 0,8 Punkte!
  • EURUSD 0,6 Pips Spread
  • Gold 25 Pips Spread
  • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
  • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.