(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    Anleger scheuen vor Beginn der US-Berichtssaison das Risiko

    WERBUNG

    Der deutsche Leitindex hat sich zum Wochenstart zurückgehalten. Anleger richteten ihren Blick bereits auf die anstehende US-Berichtssaison. Am Dienstag legen mit JPMorgan, Wells Fargo und der Citigroup gleich drei US-Großbanken Quartalszahlen vor und machen damit den Auftakt zur Berichtssaison. Vom Verlauf der Berichtssaison dürfte auch abhängen, ob die Rally an den Aktienmärkten weiter geht. Davon würde auch der DAX profitieren.

    Zudem wird auf dem Parkett auf die Unterzeichnung des Handelsdeals zwischen den USA und China gewartet. Ob sich hieraus bullische Impulse ableiten lassen bleibt allerdings abzuwarten. Hierfür müsste es entsprechende Aussagen geben, welche vom Markt in seiner positiven Erwartung bislang nicht eingepreist worden sind.

    Im DAX legten die Aktien von Wirecard um 1,8 Prozent zu. Der Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats sorgt für positive Impulse und den Spitzenplatz im Leitindex zum Wochenauftakt.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Der deutsche Leitindex konnte im letzten Quartal des vergangenen Jahres nochmal deutlich zulegen und dabei bis auf 13.455 Punkte ansteigen. Ein neues Rekordniveau konnte der DAX allerdings nicht etablieren und fiel stattdessen vor dem Jahreswechsel wieder etwas zurück. Die nächste mittelfristige Unterstützungsmarke befindet sich nun bei 12.884 Punkten. Auf der Oberseite stellt der Bereich zwischen dem Bewegungshoch bei 13.455 Punkten und dem Allzeithoch bei 13.598 Punkten den nächsten Widerstandsbereich dar.

    DAX-Anleger-scheuen-vor-Beginn-der-US-Berichtssaison-das-Risiko-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex setzte die eingeleitete Konsolidierung zum Wochenstart fort und fiel dabei bis auf 13.400 Punkte zurück. Untergeordnet ergibt sich hieraus ein Abwärtstrend, welcher durch ein tieferes Tief und ein tieferes Hoch am Montag bestätigt wurde.

    Das Vortagestief stellt für den heutigen Handelsstart die erste Unterstützung dar. Fällt der DAX unter diese Marke zurück, ist vorerst mit einer Konsolidierung bis in den Bereich der 20er-EMA (grün) zu rechnen. Diese notiert zum Handelsstart bei 13.293 Punkten. Darunter müsste dann ein Test der 50er-EMA (rot) und der Marken bei 13.139/ 13.108 Punkten eingeplant werden.

    Kann hingegen an den vorgenannten Marken eine kurzfristige Bodenbildung etabliert werden, ergeben sich hieraus neue Einstiegschancen für Long-Positionen. Der Bereich bei 13.547/ 13.600 Punkten stellt dabei weiterhin den nächsten Widerstandsbereich auf der Oberseite dar.

    DAX-Anleger-scheuen-vor-Beginn-der-US-Berichtssaison-das-Risiko-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    13.427

    13.547

    13.400

    13.598

    13.257

    13.650

    13.139

    13.700

    12.108

    13.750

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    DAX-Anleger-scheuen-vor-Beginn-der-US-Berichtssaison-das-Risiko-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    Das Deutsche Kundeninstitut sucht den ''Beliebtesten CFD-Broker 2020''

    DAX-Anleger-scheuen-vor-Beginn-der-US-Berichtssaison-das-Risiko-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-4

    Das Deutsche Kundeninstitut (DKI) startet ab sofort seine Suche nach dem ''Beliebtesten CFD Broker 2020''. Stimmen Sie für uns ab, die Befragung benötigt nur wenige Augenblicke.
    Wir möchten uns Ihre Stimme verdienen! Das Team von Admiral Markets bedankt sich vorab herzlich für Ihre Unterstützung!

    Wir sind überzeugt, dass es viele Gründe gibt, warum wir uns den ersten Platz verdient haben:

    • Unsere besten Index Spreads: Handeln Sie den DAX30 CFD mit 0,8 Punkten ohne zusätzliche Kommission, typisch zur Haupthandelszeit
    • Beste Forex Spreads: 0,6 Pips EUR/USD typisch
    • Beste Software: MT4 & MT5 sinnvoll erweitert mit der MetaTrader Supreme Edition
    • Bester Service: Direkt aus Berlin, direkt von unseren geschulten Spezialisten
    • Beste Daytrader Deutschlands live: In rund 15 Webinaren wöchentlich mit Daytradern wie Jochen Schmidt, Heiko Behrendt, Markus Gabel und vielen mehr!
    • Beste Ordergröße: CFD Minilots: Index-CFDs ab 0,1 Kontrakten
    • Beste Angebote für alle: Retail-Hebel bis zu 1:30 und für geeignete Professional Clients auf Antrag bis zu 1:500

    DAX - Dow Jones - EURUSD - Gold

    DAX-Anleger-scheuen-vor-Beginn-der-US-Berichtssaison-das-Risiko-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-5

    • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
    • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread
    • EURUSD 0,6 Pips Spread
    • Gold 25 Pips Spread
    • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
    • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

    Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

    ► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/