Rückblick: Mit dem Rückfall unter das letzte markante "höhere Tief" (higher low) bei 5.440 ist das DAX Aufwärtstrendverhalten der letzten Wochen seit 30.10. per Definition gestoppt. Der DAX steckt in der Korrektur.
    Am Freitag war auf 5.670 und 5.705 zu achten. 5.670 wurden unterschritten. Dies deutete auf den Test von 5.600 hin. Erreicht wurden 5.616. 5.705 wurden nicht berührt und spielten keine Rolle.

    1. DAX Zwischenerholungen sind aktuell exzellente Verkaufsgelegenheiten, denn der DAX fällt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit dieses Jahr nochmal auf 5.313, besser aber bis auf 5.177 und das, ohne zuvor über 5.900 anzusteigen. Zeitziele sind schwer zu nennen, das wissen Sie. Dennoch kann das Zeitziel für das Erreichen von 5.313 (bzw. 5150) auf ca. 3 Wochen angesetzt werden.

    2. DAX Verkaufszone ist der Bereich 5.668/5.752. In diesem Bereich verlaufen sehr viele Widerstände unterschiedlichster Art. Der DAX Anstieg der letzten Woche ist eine Zwischenrally, die von großen Marktteilnehmer dazu genutzt wird, um die bei DAX 5.750 Mitte bis Ende Oktober gekauften LONG Positionen aus ihren Schieflagen zu befreien, somit abzustoßen. Sie hören richtig, eine große Masse von Investoren liegt und lag seit dem Rückfall unter 5.750 (28.10.) mit großen Buchverlusten schief. Diese Investoren sind aber diszipliniert, sie haben einen langen Atem. Diese Investoren wissen, dass es nahezu immer Zwischenrallies gibt, bei denen Sie trotz der zwischenzeitlichen Verluste noch halbwegs schaldlos "rauskommen" können. Genau das passiert gerade.
    Dies führt in der Endkonsequenz zu einem markanten Hochpunkt unterhalb von 5.888, genau so, wie Sie es seit Dienstag bereits sehen. Immer wenn sich der DAX 5.700 nähert, stoßen die genannten großen Marktteilnehmer weitere Aktien ab. Wie Sie vielleicht wissen, ist es großen Marktteilnehmer nicht möglich, in großer Stückzahl gehaltene Aktienpakete (sagen wir 50000 SIEMENS Aktien) mit einer einzigen Transaktion an den Markt zu bringen. Dafür bedarf es mehrerer Anläufe, zumal die entsprechenden Händler vom Eigentümer der Aktien Vorgaben haben, zu welchem Preis das Gesamtpaket zu verkaufen ist.

    Alternative - Die "bullische Hoffnung": Steigt der DAX ohne weitere Abwärtsbewegung direkt über 5.900, so wären Ziele bei 6.162, 6.388 und 7.050 zu nennen.

    Charttechnischer Tagesausblick, Montag, 16.11.2009: Intraday steigt der DAX heute zunächst sprunghaft an und zwar bis 5.750/5.752. Das meiste davon wird 9 Uhr eingepreist sein.
    Ab 5.750/5.752 ist mit einer mehrstündigen Konsolidierung bis ~5.700 zu rechnen. Dies kann von 10 Uhr bis 14 Uhr dauern, wobei Zeitziele sehr schwierig zu bestimmen sind, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben.
    Trifft der Tagesplan bis hierhin zu, so ist am Nachmittag mit einem weiteren Anstieg bis zum dann vorliegenden Tageshoch zu rechnen.
    Ein deutlicher Tagesschlussanstieg über 5.750 ist heute nicht sehr wahrscheinlich. Vielmehr ist der DAX ab 5.750 anfällig für eine beginnende mehrtägige Abwärtsbewegung.
    Alternative: Nach einem Tagesschluss oberhalb von 5.750, wäre der Weg frei bis zu Jahreshoch bei 5.888.

    60 Min Chart

    Tageschart