(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    DAX: Eher 9.500 als 10.000

    Die am Dienstag eingeleitete Erholung setzte sich auch am Mittwoch weiter fort. Dabei konnte der Leitindex auch die psychologische Marke bei 10.000 Punkten wieder zurückerobern und notierte damit wieder im fünfstelligen Bereich. Im Handelsverlauf fielen die Notierungen zwischenzeitlich zwar wieder zurück, zum Xetra-Handelsschluss notierte der DAX aber im Bereich seines Tageshochs.

    WERBUNG

    Gestützt wurden die Aktienmärkten auch am Mittwoch von dem angekündigten Konjunkturpaket der USA, welches im Repräsentantenhaus verabschiedet wurde.

    Die Aktien von Eon legten nach der Präsentation von Geschäftszahlen um 6,5 Prozent zu und zählten damit zu den Favoriten im DAX. Ein Händler sprach von einem soliden Bericht und Ausblick des Versorgers sowie zuversichtlich stimmenden Aussagen zur Dividende. An der DAX-Spitze erholten sich die Papiere des Triebwerkherstellers MTU mit einem Plus von knapp 14 Prozent ein wenig von ihren zuletzt herben Verlusten.

    Am Donnerstag zeigen die ersten vorbörslichen Indikationen eher wieder eine Orientierung Richtung 9.500 Punkte. Bei der in der Corona-Krise gesehehenen Volatilität kann der Markt stark schwanken, Plus und Minus 500 Punkte und mehr sind täglich möglich.

    Heute am Donnerstag um 17:00 Uhr laden wir Sie zu unserem SPEZIAL-Webinar ein: Volatile Zeiten! Spreads, Risiken, Sichere Häfen und "Fragen & Antworten", mit Jochen Schmidt. Hier anmelden.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Durch die letzten Handelswochen hat sich die übergeordnete technische Ausgangslage für den DAX deutlich verändert. Von seinem Allzeithoch ist der deutsche Leitindex mehr als 30 Prozent zurückgefallen. Auch die psychologische Marke bei 10.000 Punkten brachte keine Stabilisierung mit sich. Sein Tief markierte der Leitindex zuletzt im Bereich der psychologischen Marke bei 8.000 Punkten. Darunter wären weitere Abgaben bis 7.412/ 7.400 Punkte und 6.950 Punkte zu erwarten.

    DAX-Eher-9-500-als-10-000-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex legte auch am Mittwoch zunächst weiter zu und testete im Vormittagshandel den Widerstandsbereich bei 10.000/ 10.184 Punkten sowie die 20er-EMA (grün). Diese Widerstandsmarken sorgten allerdings für eine preisliche Reaktion, sodass die Widerstände weiterhin intakt sind. Können diese Marken bullisch getriggert werden, ergibt sich weiteres Erholungspotenzial bis an die psychologische Marke bei 11.000 Punkten.

    Der vorherige Widerstandsbereich bei 9.066/ 9.160 Punkten fungiert nun als nächstes Unterstützungsniveau. Bullische Reaktionen können auf diesem Niveau für spekulative Long-Einstiege genutzt werden. Darunter wäre ein weiterer Anlauf auf die bisherigen Tiefs bei 8.179 Punkten und 7.962 Punkten zu erwarten.

    DAX-Eher-9-500-als-10-000-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    9.160

    10.000

    9.066

    10.184

    8.500

    11.094

    8.179

    11.415

    7.962

    11.637

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    DAX-Eher-9-500-als-10-000-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    Neue, niedrigere Forex Spreads! EURUSD 0,6 Pips typisch

    DAX - Dow Jones - EURUSD - Gold

    DAX-Eher-9-500-als-10-000-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-4

    • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
    • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread
    • EURUSD 0,6 Pips Spread
    • Gold 25 Pips Spread
    • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
    • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

    Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

    ► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/