(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    DAX etwas schwächer - Blick in Richtung EZB!

    Am deutsche Aktienmarkt fehlten am Dienstag die Impulse. In Europa schauen die Anleger bereits auf den Zinsentscheid der EZB am morgigen Handelstag und auch von der Wall Street kamen keine Signale. Schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus Deutschland hatten den DAX nicht belastet. Im April war die Industrieproduktion gesunken, während Volkswirte mit einem leichten Zuwachs gerechnet hatten. Die ZEW-Konjunkturerwartungen trübten sich überraschend ein.

    Papiere aus dem Pharma- und Gesundheitssektor waren gefragt. Die Aktien von Merck KGaA stiegen auf ein Rekordhoch und gewannen an der DAX-Spitze 1,8 Prozent.

    Autowerte zollten ihrer jüngsten Rally Tribut. Im DAX verloren Covestro und Volkswagen 2,0 bzw. 2,2 Prozent. Auch Daimler gehörte mit einem Verlust von 1,4 Prozent zu den schwächsten Werten. Aktuell liegt die DAX Indikationen über der Marke von 15.600 Punkten im positiven Bereich.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Nachdem der deutsche Leitindex zum Jahresstart 2020 bis auf 7.962 Punkte eingebrochen war, erfolgte in den vergangenen Monaten eine technische Gegenbewegung. Diese führte den DAX noch im vergangenen Jahr über die psychologische 13.000-Punkte-Marke. Vor Ostern wurde dann auch die 15.000-Punkte-Marke erfolgreich überwunden.

    DAX-etwas-schwächer-Blick-in-Richtung-EZB-Kommentar-Admirals-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex bewegte sich auch am Dienstag seitwärts und konnte wie erwartet keine dynamischen Anstiege etablieren. Neue Hochs kommen zwar weiterhin infrage, diese dürften aber keine dynamischen Bewegungen auf der Oberseite nach sich ziehen. Hierfür spricht auch die Pattsituation zwischen Wachstum und Inflation und der am Donnerstag anstehende Zinsentscheid der EZB. Dementsprechend kommen auf dem aktuellen Niveau keine rentablen Long-Einstiege in Betracht.

    Auf der Unterseite sind die nächsten Unterstützungen an der unteren Aufwärtstrendlinie und der Marke bei 15.605 Punkten zu definieren. Darunter würde sich dann weiteres Korrekturpotenzial bis an die Marken bei 15.474 Punkten und 15.350 Punkten ergeben.

    DAX-etwas-schwächer-Blick-in-Richtung-EZB-Kommentar-Admirals-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    15.605

    15.750

    15.474

    15.800

    15.411

    15.900

    15.350

    16.000

    15.226

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    Handeln beim Besten CFD Broker in Deutschland

    DAX-etwas-schwächer-Blick-in-Richtung-EZB-Kommentar-Admirals-GodmodeTrader.de-3
    Bester CFD Broker in Deutschland
    • Traden Sie mit gutem Gefühl beim besten CFD Broker 2021 (DKI) und dem CFD Broker des Jahres 2020 laut Brokerwahl.de
    • Die renommiertesten Auszeichnungen der Branche und das Kundenvotum gehen an: Admiral Markets
    • Traden Sie CFD in steigenden und fallenden Märkten oder Aktien ganz ohne Hebel
    • Informieren sie sich über uns - Testen Sie uns.

    Traden wie ein Profi - mit dem StereoTrader

    DAX-etwas-schwächer-Blick-in-Richtung-EZB-Kommentar-Admirals-GodmodeTrader.de-4

    • One-Click Trading - Über 30 verschiedene Befehle ausführen und Trades blitzschnell mit nur einem Klick platzieren
    • History Trading - Evaluieren Sie Trades und Strategien mithilfe historischer Daten. Verbessern Sie dadurch den Testprozess
    • Risikomanagement - Setzen Sie sich Ziele und identifizieren Sie Ihr Risiko-Level, um Ihr Geld abzusichern und zu verwalten
    • Fortschrittliche Orderarten - Die ultimative Tradingflexibilität mit Limit Pullback, Dynamic Trailing, Stealth und anderen intelligenten Orders
    • Strategische Orders - Platzieren Sie eine Sammlung von Orders mit einem einzigen Klick (verbundene Order), sowohl mit bestehenden Orders als auch mit der Option, eigene Orders zu erstellen, die Ihrem Stil entsprechen

    Willkommen beim DAX30 Spezialisten!

    • Handeln Sie den DAX-Index gehebelt als DAX30 CFD mit nur 0,8 Punkten Spread typisch zur Haupthandelszeit! Ohne zusätzliche Ordergebühren!
    • Trading ab 0,1 Kontrakten, CFD Minis. 1 Punkt im Index entspricht hier 0,10 Euro.
    • DAX30-Handel mit MT4 oder MT5, mobile Apps, WebTrader und Mac: Realtimekure & Realtimecharts inklusive
    • Keine Stop Mindestabstände oder Mindesthaltedauer! Stopp Loss ab 1 Punkt möglich, ideal für DAX Scalping.
    • No-Dealing-Desk und STP, Market Execution: Fair Play Brokerage!
    • CFD Hebel für Kleinanleger für DAX30 bei 1:20 und für Professional Clients (bei Eignung) bis zu 1:500
      EURUSD-Wo-ist-die-Stabilisierung-Kommentar-Jens-Chrzanowski-GodmodeTrader.de-3
    • Unser Bestseller, der DAX30 CFD. Handeln Sie beim Spezialisten!

    Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

    ► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.