• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Kursstand: 13.578,00 Pkt (L&S) - Aktueller Kursstand
  • Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Kursstand: 97,832 $ (JFD Brokers) - Aktueller Kursstand
  • mehr

DAX - Rabenschwarze Handelswoche

Vor einer Woche startete der Dax auf dem Niveau bei rund 9.650 Punkten in die Handelswoche - heute steht er knapp 450 Punkte bzw. mehr als 4 % tiefer. Allein am vergangenen Freitag wurde ein Tagesrückgang von 2,1 % verzeichnet. Für den Gesamtmarkt ein bemerkenswerter Abfall!

Heute könnte einerseits ein neuer Anlauf starten, dass Schnäppchenkäufer bei dem derzeit niedrigen Preisniveau in den Markt einsteigen. Andererseits tagt am kommenden Donnerstag die Europäische Zentralbank anlässlich des Zinsentscheids. Vor diesem Termin hängen sich die Käufer erfahrungsgemäß nicht allzu weit aus dem Fenster. So ist vorbörslich zunächst wenig Bewegung zu beobachten. L&S taxiert den Dax mit 0,25 % im Plus bei 9.233 Punkten.

Das Wechselpaar EUR/USD zeigt sich am Montag um 0,06 % schwächer zum Schlusskurs von vergangener Woche bei 1,3420 US-Dollar. Der schwache US-Arbeitsmarktbericht am Freitag hatte den US-Dollar zwischenzeitlich belastet.

Portugal will Großbank Espírito Santo retten

Die portugiesische Großbank Banco Espírito Santo erhält eine Finanzhilfe von 4,0 Mrd. Euro. Wie Zentralbank-Präsident Costa mitteilte, soll das Geld aus einem Abwicklungsfonds kommen, in den auch übrig gebliebene Mittel aus dem EU-Hilfspaket einfließen. Die faulen Kredite des Instituts werden demnach in eine sogenannte Bad Bank ausgelagert. Für die Verluste sollen Aktionäre und Gläubiger einstehen. Das portugiesische Geldhaus hatte für das 1. Halbjahr einen Verlust von knapp 3,6 Mrd. Euro gemeldet.

Berlin stoppt Rüstungsgeschäft mit Russland

Die Bundesregierung hat ein deutsch-russisches Rüstungsgeschäft endgültig gestoppt. Eine bereits erteilte Genehmigung für den Bau eines Gefechtsübungszentrums durch Rheinmetall sei widerrufen worden, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Hintergrund seien die von der EU verhängten Sanktionen gegen Russland. Das Wirtschaftsministerium hatte das 100-Mio.-Euro-Paket bereits im März vorläufig auf Eis gelegt.

E-Autos sollen privilegiert werden

Die Bundesregierung will Elektroautos weiter fördern. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) haben ein Elektromobilitätsgesetz ausgearbeitet, mit dem Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr privilegiert werden sollen.

Zahl der befristeten Arbeitsverhältnisse in Deutschland nimmt ab

In Deutschland ist die Zahl der sog. atypischen Arbeitsverhältnisse weiter auf dem Rückzug. Laut FAZ unter Berufung auf Daten des Statistischen Bundesamts waren 2013 im Jahresdurchschnitt gut 2,6 Mio. Beschäftigte mit einem zeitlich befristeten Vertrag tätig. Das waren 128.000 oder 4,7 % weniger als noch 2012.

Fresenius führt Aktiensplit durch

Fresenius führt heute den angekündigten Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durch. Der Krankenhauskonzern gibt jedem seiner Aktionäre je gehaltene Aktie ohne Zuzahlung zwei weitere Anteilsscheine. Die Aktien verbilligen sich dadurch optisch um zwei Drittel. Die neuen Aktien stammen aus der Umwandlung von Kapitalrücklagen.

Finanzinvestor will Hugo Boss den Rücken kehren

Permira denkt laut dwer Finanznachrichtenagentur Bloomberg darüber nach, bei Hugo Boss auszusteigen. Der Finanzinvestor hat seinen Anteil von einst 74 % bereits auf gut 50% reduziert.

Airbus steigt bei Alestis ein

Airbus ist beim großen spanischen Flugzeugteilelieferanten Alestis eingestiegen. Der Flugzeugbauer sichert damit die Produktion mehrerer Modellreihen ab. Nach Informationen der Zeitung „Die Welt" übernahm Airbus Operations 60 % an Alestis mit rund 1.500 Beschäftigten. Für das spanische Unternehmen mit 146 Mio. Euro Umsatz ist es eine Rettungsaktion.

In Europa herrscht eine schlechte Zahlungsmoral

Lediglich 75 % der Unternehmen und Privatkunden in Europa begleichen pünktlich ihre Rechnungen. Das berichtet die Zeitung „Die Welt“ unter Berufung auf eine Studie von Deutschlands größtem Inkasso-Anbieter EOS.

SFC Energy erwartet starkes 2. Halbjahr

SFC Energy hat im zweiten Quartal seinen Umsatz von 13,23 Mio. Euro mehr als verdoppelt und seinen operativen Verlust von 0,821 auf 0,26 Mio. Euro verringert. SFC Energy erwartet ein starkes zweites Halbjahr und bekräftigte die Jahresprognose. Demnach wird bei einem Umsatz von 55 bis 60 Mio. Euro ein positives bereinigtes EBITDA erwartet