(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    Anleger blicken auf Powell-Rede in Jackson Hole!

    Am deutschen Aktienmarkt ging es am gestrigen Handelstag verhalten zu. Börsianer richteten ihre Blicke bereits auf das Notenbanker-Treffen in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming, wo Fed-Chef Jerome Powell am Freitag eine Rede hält. Am Donnerstag gab es noch keine Signale hinsichtlich der weiteren Zinspolitik, sodass der Fokus nun gänzlich auf der angesprochenen Rede liegen dürfte. Nachdem das Sitzungsprotokoll der Fed keine eindeutigen Hinweise auf die nächsten Schritte der Fed geben konnte, bleibt abzuwarten ob Powell die Märkte enttäuscht und verbal auf die Bremse tritt oder ob es positive Signale für eine weitere Zinssenkung im laufenden Jahr geben wird.

    WERBUNG

    Von konjunktureller Seite gab es am Donnerstag gemischte Signale. Schwache Einkaufsmanager-Indizes aus den USA sorgten am Nachmittag für rückläufige Notierungen, nachdem es am Vormittag noch positive Daten aus der Eurozone gegeben hatte.

    Im DAX setzten sich die gebeutelten Aktien von Thyssenkrupp mit einem Kursgewinn von rund 5,5 Prozent an die Spitze. Es gibt laut einem Pressebericht offenbar reges Interesse am Geschäft mit Aufzügen der Essener. Laut dem "Manager Magazin" interessieren sich "fast alle namhaften Fonds" dafür. Der Industriekonzern will die Sparte an die Börse bringen, prüft aber auch andere Optionen.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Der deutsche Leitindex zeigte zuletzt am Widerstandsbereich bei 12.665/ 12.887 Punkten eine bärische Reaktion und etablierte daraufhin eine dynamische Abwärtsbewegung, welche bereits seit drei Wochen andauert. Setzt sich die Bewegung weiter fort, liegen die nächsten Kursziele mittelfristig bei 12.854 Punkten und 10.274 Punkten.

    DAX-legt-den-Rückwärtsgang-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Eine bullische Auflösung des Widerstands bei 12.840 Punkten blieb auch am Donnerstag aus, sodass der DAX im späten Handelsverlauf den Rückwärtsgang einlegen musste. Dennoch bleibt der o.a. Widerstand in Reichweite und vor dem Wochenende ein Thema. Kann der Bereich bullisch getriggert werden, fungieren die 200er-EMA (blau) und der Bereich um die psychologische 12.000-Punkte-Marke als weitere Widerstände. Mittelfristig weiter aufhellen würde sich das Chartbild erst, wenn auch dieser Bereich dynamisch getriggert werden kann.

    Auf der Unterseite wurde zwischen dem Korrekturtief bei 11.583 Punkten und 11.555 Punkten ein kurzfristiger Unterstützungsbereich ausgebildet. Solange der deutsche Leitindex oberhalb des vorgenannten Unterstützungsniveaus notiert, kann eine bullische Ausbruchsbewegung über die o.a. Widerstände favorisiert werden. Fällt der DAX hingegen unter 11.555 Punkte zurück, müsste im Anschluss erneut mit Abgaben bis an die Tiefs bei 11.331 Punkten bzw. 11.267 Punkten gerechnet werden.

    DAX-legt-den-Rückwärtsgang-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    11.555

    11.840

    11.331

    11.895

    11.267

    12.000

    11.020

    12.090

    10.863

    12.269

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    DAX-legt-den-Rückwärtsgang-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    Admiral.Pro: CFDs für Profis!

    DAX-legt-den-Rückwärtsgang-ein-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-4
    Marginanforderungen am Beispiel DAX30 bei Hebelstufen 500 und 20: 1 CFD Kontrakt bei 12.000 Punkten Kurswert
    • Aktive, professionelle Kunden (Professional Clients) erhalten bei Eignung den Zugang zu hohen Hebelstufen, Bonus und neuen Handelswerten!
    • DAX30, EURUSD und Gold mit Hebel bis maximal 1:500 handeln: Scalping & Daytrading mit bestem Ordermanagement, nur für Kunden mit dem Pro Status (Standard-Hebel für Kleinanleger mit weitergehenden Schutzeinrichtungen bis zu 1:30)
    • Schutz vor Nachschusspflichten auch für Professional Clients über unsere Negative Balance Protection Policy
    • Prüfen Sie Ihre Eignung - weitere Details hier.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/

    ► Risikowarnung ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4