Werbung

    HSBC Daily Trading

    Lethargie beendet: Doppeltop vervollständig!

    WERBUNG

    In den letzten Tagen hatten wir an dieser Stelle regelmäßig die geringen Tagesschwankungsbreiten sowie die kleinen Kerzenkörper beim DAX® thematisiert. Das Fazit lautete deshalb regelmäßig: Neue Impulse dringend gesucht. Aber doch bitte nicht so! Nachdem die deutschen Standardwerte bis zum Mittag mit 13.338 Punkten noch fast das bisherige Jahreshoch (13.374 Punkte) anpeilten, kam es in der Folge zu dynamischen Gewinnmitnahmen. Dem Ende der Lethargie der letzten Tage fiel auch die Schlüsselhaltezone aus dem Tief vom 21. November bei 13.044 Punkten, einem Fibonacci-Cluster aus zwei unterschiedlichen Retracements (13.021/13.016 Punkten) sowie dem Aufwärtsgap von Anfang November zum Opfer. Letztlich dürfte sich damit der ehemalige Erholungstrend seit Ende vergangenen Jahres (akt. bei 13.473 Punkten) als zu hohe Hürde erwiesen haben. Doch nicht nur das! Über der Kursentwicklung der letzten Wochen schwebt gleichzeitig das Damoklesschwert eines kleinen Doppeltops (siehe Chart). Mit dem Abgleiten unter das Zwischentief bei 13.044 Punkten wurde dieses Umkehrmuster vervollständigt, welches immerhin ein rechnerisches Abschlagspotential von gut 300 Punkten bereithält.

    DAX® (Daily)

    Silberstreif am Horizont

    Öl-Aktien zählen derzeit nicht gerade zu den besonders im Fokus stehenden Börsenlieblingen. Keine Ausnahme stellt dabei die Halliburton-Aktie dar. Dennoch ist das Papier derzeit einen antizyklischen Blick wert, denn es mehren sich die Anzeichen für eine Stabilisierung. An erster Stelle sind in diesem Kontext verschiedene Indikatoren zu nennen. So haben RSI und MACD jeweils Bodenbildungen abgeschlossen – nachdem beide zuvor bereits positive Divergenzen ausgeprägt hatten. Beide Phänomene deuten auf einen reifen Abwärtstrend hin. In die gleiche Kerbe schlägt der OBV-Indikator, der gerade seinen Abwärtstrend seit Mai 2018 bricht. Die Umsätze bestätigen den bestehenden Abwärtstrend also nicht mehr! Was aus charttechnischer Sicht noch fehlt, ist ein Sprung über die Widerstandszone aus dem Baissetrend der letzten anderthalb Jahre und der 38-Wochen-Linie (akt. bei 22,42/22,61 USD). Gelingt der beschriebene Befreiungsschlag, wäre gleichzeitig das Tief aus dem Jahr 2010 (21,10 USD) nachhaltig zurückerobert, was der laufenden Bodenbildung zusätzlichen Nachdruck verleihen würde. Im Erfolgsfall definieren die Tiefs von 2012, 2011 und 2016 zwischen 26,28 USD und 27,64 USD das nächste wichtige Anlaufziel.

    Halliburton (Weekly)

    Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?

    Kostenlos abonnieren

    Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
    Rechtliche Hinweise
    Werbehinweise

    HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
    Derivatives Public Distribution
    Königsallee 21-23
    40212 Düsseldorf

    kostenlose Infoline: 0800/4000 910
    Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
    Hotline für Berater: 0211/910-4722
    Fax: 0211/910-91936
    Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
    E-Mail: zertifikate@hsbc.de

    Autor: Jörg Scherer