(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    DAX mit starken bullischen Wochenauftakt!

    Der deutsche Leitindex konnte die bestehenden Konjunktursorgen zum Wochenstart hinter sich lassen und startete mit einem dicken Plus in die neue Handelswoche. Mit besser als befürchteten japanischen Wirtschaftsdaten im Rücken gaben sich Anleger plötzlich wieder optimistischer für einen Weg aus der Viruskrise. Hinzu kamen Äußerungen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell. Dieser sprach von einer Menge Munition der Notenbank, um die Rezession zu bekämpfen. "Es kann gut sein, dass die Fed noch mehr tun muss", sagte Powell. "Es kann sein, dass der Kongress mehr tun muss. Man sollte nicht gegen die US-Wirtschaft wetten", so der US-Notenbankchef. Gleichzeitig betonte er aber auch, dass nicht mit einer schnellen Erholung der US-Wirtschaft zu rechnen sei.

    Gefragt waren zum Wochenstart vor allem die Verlierer der vergangenen Tage. Die Papiere der Deutschen Bank und der drei Autobauer VW, Daimler und BMW gehörten im DAX mit Gewinnen zwischen 8,5 und 11,1 Prozent zur Spitzengruppe. Einen Erholungsversuch starteten im DAX mit einem Kursgewinn von rund 8,0 Prozent auch die Wirecard-Aktie. Vor dem Wochenende waren Spekulationen um einen Geschäftspartner aus Dubai aufgekommen, die der Bezahldienstleister mittlerweile aber relativierte. Angeführt wurde der Leitindex allerdings von MTU Aero Engines mit einem Plus von 14,5 Prozent.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Nachdem der deutsche Leitindex zum Jahresstart bis auf 7.962 Punkte eingebrochen war erfolgte in den vergangenen Handelswochen eine technische Gegenbewegung. Diese fiel im Vergleich zu den US-Indizes zwar weniger dynamisch aus, führte den DAX aber zuletzt bis auf 11.300 Punkte. Hier findet sich auch der nächste übergeordnete Widerstandsbereich. Eintrüben würde sich das Chartbild unterhalb der psychologischen 10.000-Punkte-Marke.

    DAX-mit-starken-bullischen-Wochenauftakt-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Zum Wochenstart übernahmen die Bullen wieder das Ruder am deutschen Aktienmarkt. Zum Handelsschluss stand für den DAX ein Kursplus von knapp sechs Prozent zu Buche. Dabei wurde auch die 11.000 Punkte Marke wieder zurückerobert. Dementsprechend konnte die bullische Auflösung der 50er-EMA (rot) für gewinnbringende Long-Einstiege genutzt werden.

    Auf der Oberseite bleibt abzuwarten, ob eine bullische Auflösung des Widerstandsbereichs bei 11.032/ 11.094 Punkten auch zum heutigen Handelsauftakt Bestand hat. Ist dies der Fall, ergibt sich auf der Oberseite weiteres Kurspotenzial bis an die 100er-EMA (gelb) und die Marke bei 11.415 Punkten.

    Das vorherige Ausbruchsniveau im Bereich der 50er-EMA stellt die nächste technische Unterstützung dar. Vollzieht der DAX eine Pullbackbewegung an diesen Bereich, ergeben sich aus einer bullischen Reaktion neue Einstiegschancen für Long-Positionen.

    DAX-mit-starken-bullischen-Wochenauftakt-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    10.736

    11.150

    10.547

    11.295

    10.370

    11.415

    10.180

    11.617

    10.085

    11.750

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    DAX-mit-starken-bullischen-Wochenauftakt-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    Neue, niedrigere Forex Spreads! EURUSD 0,6 Pips typisch

    DAX - Dow Jones - EURUSD - Gold

    DAX-mit-starken-bullischen-Wochenauftakt-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-4

    • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
    • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread
    • EURUSD 0,6 Pips Spread
    • Gold 25 Pips Spread
    • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
    • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

    Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

    ► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/