• Gold - Kürzel: XAU/USD - ISIN: XC0009655157
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 1.280,000 $/Unze
ANZEIGE

Der DAX® hält die Investoren auf Trab. Nach einem schwachen Start in den Handelstag, in dessen Verlauf nicht nur die Kurslücke von Ende März geschlossen, sondern temporär auch die Parallele (akt. bei 11.950 Punkten) zum kurzfristigen Abwärtstrend seit Anfang April aus dem Stundenchart unterschritten wurde, konnte sich das Aktienbarometer im weiteren Tagesverlauf stabilisieren und damit Schlimmeres verhindern. Mit einem Tagesschlusskurs oberhalb von 12.000 Punkten kann unsere Einschätzung aufrechterhalten werden, wonach es sich bei der aktuellen Bewegung um ein Kräftesammeln vor dem nächsten Impuls nach oben und (noch) nicht um eine längerfristige Abwärtsspirale handelt. Letzteres würde in der Folge einen Rücksetzer bis in den Bereich des Hochs vom November 2015 bei 11.430 Punkten nahelegen. Da die Tagesindikatoren derzeit Verkaufssignale aufweisen ohne bisher eine überverkaufte Lage anzuzeigen, sollten Anleger dieses Szenario nicht vernachlässigen. Insgesamt hat der deutsche Leitindex aber mit Blick auf die längerfristigen Charts weiter gute Chancen, in den kommenden Wochen neue Rekordhochs jenseits von 12.376/91 Punkten zu realisieren. Dazu sollte in einem ersten Schritt das Verlaufshoch vom 16. März bei 12.156 Punkten zurückerobert werden.

chart

Ein neuer Versuch auf der Oberseite

Der letzte Versuch des Goldpreis-Futures vom Sommer 2016, den dominierenden Abwärtstrend seit dem Allzeithoch vom September 2011 (akt. bei 1.352 USD) zu überwinden, war gescheitert. Seit dem jüngsten Verlaufstief vom Dezember 2016 befindet sich der Preis für das Edelmetall jedoch wieder auf dem aufsteigenden Ast und strebt nach dem Überwinden der von uns vor allem betrachteten Glättungslinien (38-, 90- und 200-Wochen), die aktuell zwischen 1.213 USD und 1.246 USD notieren, danach, das seit gut fünf Jahren bestehende Konsolidierungsmuster in Form einer Flagge „bullish“ aufzulösen. Im Erfolgsfall dürften zunächst die Verlaufshochs vom Juli 2016, März 2014 und August 2013 bei 1.375/1.392/1.433 USD angesteuert werden, bevor die Tiefs vom Dezember 2011 und Mai 2012 bei 1.522/27 USD ins Visier rücken. Die technischen Indikatoren zeigen sich jedenfalls konstruktiv und weisen in Form des Stochastik und des MACD auf Wochenbasis derzeit klare Kaufsignale auf. Um die gute Ausgangslage nicht zu gefährden, sollte der Goldpreis künftig nicht mehr unter die angeführten Durchschnittslinien zurückfallen. Ansonsten steht in der Folge ein Rücksetzer zumindest bis zum genannten Dezembertief aus 2016 (1.122 USD) zu befürchten.

chart

Ein kleiner Zündfunke fehlt noch

Die 38-Monats-Linie (akt. bei 26.842 Punkte) hat sich zuletzt mehrfach als solide Unterstützung für den Sensex erwiesen. Letztlich besitzt die Kursentwicklung der letzten zwei Jahre im Rahmen des seit Ende 2011 bestehenden, übergeordneten Aufwärtstrendkanals einen konsolidierenden Charakter (siehe Chart). In diesem Kontext käme ein Sprung über das historische Hoch vom März 2015 bei 30.025 Punkten einem Befreiungsschlag gleich. Dadurch entstünde nicht nur eines der besten Signale der technischen Analyse, sondern ein neuer Rekordstand sorgt gleichzeitig für das entscheidende Indiz, dass der übergeordnete Aufwärtstrend wieder an Schwung gewinnt. Hoffnungsvoll hinsichtlich eines Lüftens des Deckels bei 30.000 Punkten stimmen derzeit die trendfolgenden Indikatoren. So ist der MACD jüngst dem Beispiel des Aroon gefolgt und hat ein neues Einstiegssignal geliefert. Im Fall einer positiven Weichenstellung definiert die 138,2 %-Fibonacci-Projektion der Korrektur von März 2015 bis Februar 2016 (32.901 Punkte) im „uncharted territory“ das nächste Anlaufziel, ehe sogar die Parallele (akt. bei 35.215 Punkten) zum Basisaufwärtstrend auf die Agenda rückt. Als Absicherung auf der Unterseite bietet sich die eingangs angeführte Glättungslinie an.

chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23 
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910 
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722 
Fax: 0211/910-91936 
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de

ANZEIGE
Knock-Out-Produkte zu DAX

WKN Strike KO Bid Ask Hebel Fälligkeit
CY3V7Q 12.161,80 Pkt. 12.161,80 Pkt. 3,15 3,16 38,19 open end
CY2CFF 11.827,40 Pkt. 11.827,40 Pkt. 6,41 6,42 19,00 open end
CW91NT 9.334,44 Pkt. 9.410,00 Pkt. 31,40 31,41 3,97 open end
CF41PV 13.308,70 Pkt. 13.200,00 Pkt. 8,60 8,61 14,44 open end
CC9RYB 12.864,70 Pkt. 12.864,70 Pkt. 4,19 4,20 29,68 open end
CC9NLN 12.726,50 Pkt. 12.726,50 Pkt. 2,88 2,89 44,03 open end