(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    Schlechte Unternehmenszahlen verschrecken Anleger am deutschen Aktienmarkt!

    Einige Gewinnwarnungen deutscher Konzerne haben am Donnerstag erneut für schlechte Stimmung unter den Anlegern gesorgt. Bereits am Dienstag hatte eine Gewinnwarnung des Chemieriesen BASF den Anlegern die weltweiten wirtschaftlichen Risiken wieder stärker vor Augen geführt.

    WERBUNG

    Am Donnerstag sorgten dann der Abfüllanlagenhersteller Krones, die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) und der Maschinenbauer Aumann für negative Schlagzeilen. Alle drei Unternehmen senkten ihre Geschäftsziele. Die drei Unternehmen sind zwar nur im SDAX gelistet, sorgten aber dennoch für trübe Stimmung am deutschen Aktienmarkt.

    Die Optikerkette Fielmann hatte im zweiten Quartal mehr als im Vorjahr verdient, allerdings fiel das Gewinnwachstum nicht mehr ganz so stark aus wie im ersten Jahresviertel. Die Aktien büßten gut 4 Prozent ein. Positive Schlagzeilen kamen hingegen von Gerresheimer, der Aktienkurs legte rund 14 Prozent zu. Der operative Gewinn auf bereinigter EBITDA-Basis lag über den Erwartungen und stellte eine positive Ausnahme unter den Geschäftszahlen dar.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Durch die bullische Auflösung der 11.000-Punkte-Marke hat der DAX auf der Oberseite die Marken bei 11.575 Punkten und 11.700 Punkten als Kursziel aktiviert. Diese Marken wurden zuletzt abgearbeitet, wobei ein Hoch bei 12.450 Punkten ausgebildet wurde. Dieser Widerstand konnte zuletzt ebenfalls egalisiert werden, sodass sich auf der Oberseite weiteres Kurspotenzial bis 12.887 Punkte bzw. 13.200 Punkte ergibt.

    DAX-steht-am-Donnerstag-erneut-unter-Druck-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex stand am Donnerstag erneut unter Druck und testete auf der Unterseite die 12.300-Punkte-Marke. Nennenswerte Dynamik blieb dabei aber aus, sodass der DAX die Verluste eingrenzen konnte. Dennoch sind am heutigen Handelstag erneute Abgaben bis in den Bereich der 50er-EMA (rot) nicht auszuschließen. Auch die Unterstützung bei 12.158 Punkten gilt es in diesem Zusammenhang zu beachten.

    Die nächsten Widerstände befinden sich unverändert bei 12.466 Punkten und 12.660 Punkten. Erst wenn diese Handelsmarken egalisiert werden können, würde sich auf der Oberseite weiteres Kurspotenzial bis 12.738 Punkte bzw. 12.800 Punkte ergeben, sodass aus einer bullischen Ausbruchsbewegung heraus Long-Positionen ebenfalls gesucht und gehandelt werden können.

    DAX-steht-am-Donnerstag-erneut-unter-Druck-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    12.300

    12.466

    12.200

    12.659

    12.158

    12.738

    12.058

    12.888

    12.000

    13.000

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    Admiral.Pro: CFDs für Profis!

    DAX-steht-am-Donnerstag-erneut-unter-Druck-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3
    Marginanforderungen am Beispiel DAX30 bei Hebelstufen 500 und 20: 1 CFD Kontrakt bei 12.000 Punkten Kurswert
    • Aktive, professionelle Kunden (Professional Clients) erhalten bei Eignung den Zugang zu hohen Hebelstufen, Bonus und neuen Handelswerten!
    • DAX30, EURUSD und Gold mit Hebel bis maximal 1:500 handeln: Scalping & Daytrading mit bestem Ordermanagement, nur für Kunden mit dem Pro Status (Standard-Hebel für Kleinanleger mit weitergehenden Schutzeinrichtungen bis zu 1:30)
    • Schutz vor Nachschusspflichten auch für Professional Clients über unsere Negative Balance Protection Policy
    • Prüfen Sie Ihre Eignung - weitere Details hier.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/

    ► Risikowarnung ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 84 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4