Die Aktienmärkte sehen übergeordnet weiter außerordentlich konstruktiv aus.

DAX: 5.876,54 Punkte

Wochenchart (log) seit 22.10.2004 (1 Kerze = 1 Woche).

WERBUNG

Rückblick: In der vorangegangenen BIG PICTURE Chartanalyse vom DAX wurde eine mehrmonatige ausgedehnte Seitwärtskorrektur im Bereich zwischen 5.350 und 5.900 Punkten prognostiziert. Eine solche hat tatsächlich stattgefunden. Das Korrekturtief bei 5.243 Punkten, das am 14.06.06 gesetzt wurde, lag allerdings nicht unerheblich unterhalb der genannten 5.350er Marke. Die entscheidende Fragestellung in jedem Jahr ist die nach der Jahresendrallye. Im März 2003 bildete der DAX bei 2.188 Punkten sein Bärenmarkt-Tief aus. Seitdem konnte der Index eine neue übergeordnete Aufwärtsbewegung ausbilden. Bis zu dem bisherigen diesjährigen Jahreshoch bei 6.162 Punkten konnte der DAX immerhin um gute 180% ansteigen. Wir befinden uns in einem neuen intakten Bullenmarkt, auch wenn in den Massenmedien davon noch immer keine Rede ist. Das ist übrigens auch gut so. Das heißt nämlich, dass auch sentimenttechnisch mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial besteht. Seit Beginn dieses Jahres zeigt sich im DAX eine breit angelegte Seitwärtskorrektur, in deren Verlauf am 11.05.06 bei 6.162 Punkten ein markantes Hoch gesetzt wurde. Die gesamte 2006er Seitwärtskorrektur zeigt Konturen einer SKS Trendwende, die aber nicht ausgelöst wurde. Vielmehr konnte sie durch Ausbildung eines Doppelbodens auf dem charttechnischen Unterstützungsbereich bei 5.300-5.350 Punkten aufgeknackt werden. Das ist eigentlich positiv zu werten. Werfen Sie einen Blick auf die beigefügte Chartgrafik. Imposant lehrbuchartig ist seit 2004 ein ansteigender Volumentrend zu erkennen. Das ansteigende Volumen bestätigte den Kursanstieg im DAX. Seit Mai dieses Jahres ist das Volumen allerdings drastisch abgefallen. Dies ist nun wieder negativ zu werten. Der Charttechniker spricht auch von einer so genannten bärischen Divergenz. Es handelt sich um ein Warnsignal erster Güte. Das Volumen führt den Preis (Kurs) an. Es fungiert oft als Vorläufer.

Charttechnischer Ausblick: Unser Hauptscenario sieht wie folgt aus: Die bärische Divergenz durch das nachgebende Volumen läßt darauf schließen, dass wir vor dem Start der Jahresendrallye im DAX nochmals nicht unerhebliche Kursverluste sehen könnten. Zunächst besteht aber durchaus noch die Möglichkeit, dass sich der DAX in Richtung 6.162 Punktemarke hochzittert. Von dort oder aber bereits ausgehend vom 5.963er Kursniveau rechnen wir nochmals mit Kursabschlägen bevor die Jahresendrallye losläuft. Im Rahmen der Jahresendrallye halten wir ein Kursziel von 7.000 Punkten für möglich. Für dieses Hauptscenario spricht auch die Saisonalität. Der September und auch Anfang Oktober gelten als schwaches Zeitfenster im Jahresverlauf. Möglich, allerdings unserer Ansicht nach weniger wahrscheinlich, ist auch ein alternatives Anstiegsscenario, wonach der DAX unter schwachem Volumen bis 6.162 Punkte ansteigt und dann direkt das Volumen schlagartig anspringt und die Notierungen relativ direkt weiter in Richtung 7.000 ansteigen. Im Falle dieses alternativen Scenarios würde es sich anbieten, eben genau dann zu kaufen, wenn das Volumen wieder hochpegelt und den Kursanstieg wieder zu bestätigen beginnt.

Sie erinnern sich. Zu Beginn dieses Jahres hatten wir in unserer Jahresprognose ein Minimal-Kursziel von 6.200 und ein Maximal-Kursziel von 7.000 Punkten genannt.

Das 7000er Kursziel wurde in der Member Area genannt. In der Member Area wird der DAX engmaschig und intensiver charttechnisch kommentiert als hier im kostenfreien Bereich.

DOW Jones: 11.464 Punkte - Aktueller Wochenchart (log) seit Oktober 2003 (1 Kerze = 1 Woche).

Rückblick: In unserem Anfang dieses Jahres veröffentlichten Jahresausblick hatten wir die Marke von 11.750 Punkten als Maximal-Kursziel für den DOW Jones in 2006 genannt. Bei 11.670 Punkten bildete der Index am 10.05.06 das bisherige Jahreshoch aus. In der Vorgängeranalyse wurde auf eine bevorstehende zähe Seitwärtskorrektur hingewiesen. Als untere Begrenzung der zu erwartenden Korrekturzone wurde das Niveau von 10.900 Punkten angegeben. Nun, die Seitwärtskorrektur kam tatsächlich, im Tief wurde jedoch nochmals die mittelfristig relevante Unterstützung bei 10.663 Punkten touchiert. Seit März 2003 befindet sich der DOW Jones in einer neuen übergeordneten Aufwärtsbewegung, in einem neuen Bullenmarkt. Das Anstiegsmuster seit 2004 zeigt einen bärischen Keil, der aber dadurch, dass in diesem Jahr die Oberkante mehrfach attackiert wird, als übergeordnet positives Signal zu werten ist.

Charttechnischer Ausblick: Ähnlich wie im DAX überzeugt der Volumentrend seit Mai nicht. Das Volumen fällt. Damit haben wir ein Warnsignal vorliegen, das dahingehend interpretiert werden kann, dass der Index im September bis Anfang Oktober nochmals zurücksetzen könnte. Zunächst ist davon auszugehen, dass der DOW Jones bis 11.670-11.750 Punkte ansteigen kann. Von dort ist mit einem Rücksetzer zu rechnen, der in Richtung 11.365 verlaufen kann. Ab Oktober rechnen wir mit der Jahresendrallye mit einem Ziel von 11.750 Punkten.

Das mittel- bis langfristige Kursziel von 14.150 Punkten für den DOW Jones hat weiter Bestand.

Harald Weygand - Head of Trading von GodmodeTrader.de

Eine kleine Einführung - Bitte hier klicken


DAX und DOW Jones - "Ausgeblutet" oder kommt da noch was? - 22.05.2006 - Uhrzeit 06:00

Das ist die zentrale Frage, die sich Marktteilnehmer nach dem Sell Off der beiden zurückliegenden Wochen stellen. Am 15.01. dieses Jahres veröffentlichten wir an dieser Stelle unsere charttechnischen Kursziele für das Jahr 2006. Angesichts des Sell-Offs der vergangenen Wochen ist es Zeit für ein Update. Was ist zwischenzeitlich kurstechnisch passiert? Wie könnte es mit den Märkten weitergehen?

Wenden wir uns zunächst dem DAX zu.

DAX: 5.672,28 Punkte - Aktueller Wochenchart (log) seit 21.03.2003 (1 Kerze = 1 Woche).

Rückblick: In unserem Ausblick auf das Jahr 2006 wurde bei einem Stand von 5.542 Punkten ein Mindest-Kursziel von 6.200 Punkten für den DAX formuliert. Der Index konnte tatsächlich weiter ansteigen, am 11.05.06 wurde ein Bewegungshoch bei 6.162 Punkten erreicht. Damit wurde unsere Zielmarke im ersten Anlauf um 38 Punkte verfehlt. Seit 2 Wochen wird der DAX unter hohen Volumina verkauft. Aus dem beigefügten Wochenchart läßt sich ein sehr starkes charttechnisches Unterstützungsniveau bei 5.350 Punkten sondieren. Es definiert sich über eine relevante Horizontale, die exp. GDL 50 und das untere Bollingerband.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

DAX: 5.672,28 Punkte - Aktueller Tageschart (log) seit 16.01.2006 (1 Kerze = 1 Tag).

Der Kursverlauf seit dem 15.03.2006 läßt sich formationstechnisch als inverses nach oben offenes Dreieck mit Sell Trigger (Nackenlinie) bei 5.862 Punkten einordnen. Die Tatsache, dass der Kursverfall auf diesem 5.862er Niveau keine nennenswerte Gegenreaktion einleiten konnte, spricht für enorme technische Schwäche im kurzfristigen Zeitfenster. Es spricht dafür, dass sich die Bullen kurzfristig komplett zurückgezogen und das Feld den Bären überlassen haben. Das Mindest-Korrekturziel aus dem beschriebenen Dreieck liegt bei 5.585 Punkten und wurde am Donnerstag vergangener Woche erreicht. Das Kursniveau von 5.585 Punkten stellt zudem die Oberkante des Gap Ups vom 27.01. dieses Jahres dar. Indikatorentechnisch ist der DAX extrem überverkauft.

Charttechnischer Ausblick: Mit dem Erreichen der Marke 5.585 Punkten hat der DAX in der vergangenen Woche das Minimal-Kursziel der Konsolidierung erreicht. Die enorme Dynamik des Kursverfalls und die Interpretation der Relationen der entgegengesetzt verlaufenen Swings läßt darauf schließen, dass der DAX in eine echte Korrektur übergegangen ist. Diese kann sich vor allem unter zeitlichen Gesichtspunkten deutlich ausdehnen. Kurzfristig rechnen wir im Verlauf dieser Woche mit einer Kurserholung, die bis 5.860 Punkte verlaufen kann, allerdings schon bei 5.761 Punkten auf Widerstand durch eine Horizontale stößt. Anschließend muß mit der Ausbildung neuer Tiefs bei 5.549 Punkten und 5.463 Punkten gerechnet werden. Das Maximal-Korrekturziel liegt bei 5.300-5.350 Punkten. Wir gehen tatsächlich davon aus, dass mit den Kursverlusten der vergangenen Wochen also noch nicht der Boden erreicht wurde. Vielmehr besteht die Gefahr, dass sie den Markt nach kurzer Erholung nochmals richtig gut "ausbluten" lassen. Möglich ist eine mehrmonatige hochvolatile Seitwärtskorrektur zwischen 5.350 und 5.900 Punkten.

Alternativ gilt: Sollte der DAX wider Erwarten auf Tagesschluß über 5.915 Punkte ansteigen, würde dies die Korrektur umgehend beenden und ein starkes Kaufsignal mit erstem Kursziel von 6.200 Punkten generieren!

Die übergeordnete Aufwärtsbewegung im DAX seit März 2003 wird durch diese Korrektur nicht aufgehoben. Mittel- bis langfristig ist mit der Ausbildung neuer Hochs zu rechnen.

Bevor der DOW Jones charttechnisch besprochen wird, anbei eine Kurz-Kommentierung vom Eurostoxx50.

Eurostoxx50: 3.625,25 Punkte - Aktueller Tageschart (log) seit 17.11.2005 (1 Kerze = 1 Tag).

Rückblick: In dem dargestellten Zeitraum des beigefügten Charts ist eindrucksvoll zu erkennen, wie der Index von 17.03 bis 11.05. dieses Jahres fortlaufend gegen das charttechnische Widerstandsniveau bei 3.870 Punkten hämmerte. Es gab mehrere "Fakeouts" über dieses markante Kurslevel. Der 3.870er Widerstand ist charttechnisch-funktional übrigens ein Analogon zu dem 6.200er Widerstand im DAX, dem 11.750er Widerstands im DOW Jones, dem 1.325er Widerstand im S&P 500 Index, dem 1.735er Widerstand im Nasdaq100 und dem 2.328er Widerstand im Nasdaq Composite. Insofern liegt ein Intermarketkorrelations-Widerstandscluster vor. Im Rahmen des Sell Offs der vergangenen 2 Wochen hat der Eurostoxx50 mehrere Unterstützungsniveaus durchschlagen. Eines bei 3.806, eines bei 3.753 und eines bei 3.687 Punkten. Am Donnerstag vergangener Woche konnte eine bullische Reversalkerze auf der exp. GDL 200 bei 3.590 Punkten gesetzt werden. Bei 3.515 Punkten verläuft eine wichtige horizontale Unterstützungslinie.

Charttechnischer Ausblick: Auch im Eurostoxx50 erwarten wir im Verlauf dieser Woche eine Kurserholung. Diese kann bis 3.687 und 3.750 Punkte verlaufen. Aber auch für den Eurostoxx50 sehen wir eine deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass sich dann die Korrektur vor allem zeitlich ausdehnen kann. Im Rahmen der Korrektur kann es zur Ausbildung neuer Tiefs im Bereich von 3.500 Punkten kommen. Ein Überwinden des Kursniveaus von 3.760 Punkten auf Wochenschlußkursbasis würde allerdings auf ein Ende der Korrektur hindeuten.

Chart erstellt mit TeleTrader Professional - Bitte hier klicken

-

DOW Jones: 11.144 Punkte - Aktueller Tageschart (log) seit Oktober 2005 (1 Kerze = 1 Tag).

Rückblick: Im Jahresausblick 2006 wurde bei einem Stand von 10.962 Punkten ein Maximal-Kursziel von 11.750 Punkten für den DOW Jones prognostiziert. Am 10.05.06 konnte der Index ein Niveau von 10.670 Punkten erreichen. Die Zielmarke wurde also um 80 Punkte verfehlt. Der Kursverlauf seit Mitte April zeigt eine V-Top-Trendwendeformation, die Teil einer hohen, spitzen SKS Trendwende ist. Ende zurückliegender Woche traf der Sell Off in dem Index auf die Oberkante einer bullischen Flaggenkonsolidierung, die sich März/April dieses Jahres ausgebildet hatte. Bei 11.046-11.048 Punkten liegt eine relevante charttechnische Kreuzunterstützung. Darunter verläuft bei derzeit circa 11.000 Punkten eine langfristige Fächerlinie. Eine weitere Unterstützung ist bei 11.932 Punkten zu nennen, es ist die exp. GDL 200.

Charttechnischer Ausblick: Eine kurzfristige Gegenbewegung kann der DOW Jones in dieser Woche bis maximal 11.265 Punkte bugsieren. Danach ist mit einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung der letzten Wochen zu rechnen. Im Rahmen dieser Korrektur dürfte der DOW Jones mit hoher Wahrscheinlichkeit nochmals die Kurszone zwischen 10.900-11.000 Punkte sehen. Die Gefahr einer zeitlich ausgedehnten volatilen Seitwärtskorrektur ist auch im DOW Jones stark gestiegen. Alternativ gilt: Steigt der DOW Jones auf Tagesschlußkursbasis wieder über 11.365 Punkte an, löst dies ein starkes Kaufsignal aus. Denn dann würde das V-Top in seiner eigentlich negativen Wirkung mit einem Schlag konterkariert werden.

Mittel- bis langfristig bleiben wir für den Index aber bullisch ausgerichtet. Die erwartete Korrektur dürfte die übergeordnete Aufwärtsbewegung seit März 2003 nur aufhalten, nicht beenden. Aus den vorliegenden großen Formationen läßt sich nach wie vor ein mittel- bis langfristiges Kursziel von 14.150 Punkten für den DOW Jones ableiten.

Harald Weygand - Head of Trading von GodmodeTrader.de

Chart erstellt mit Qcharts


DAX und DOW Jones - BIG PICTURE Analysen - Die Kursziele für 2006 - Bulle oder Bär?

Datum 15.01.2006 - Uhrzeit 18:00

Findet der Bullenmarkt seine Fortsetzung oder erwartet und ein Jahr der Korrektur?

DAX: 5.542,13 Punkte - Wochenchart (log) seit November 2002 (1 Kerze = 1 Woche).

  • Im März 2005 bei einem Punktestand von 4.300 Punkten veröffentlichten wir eine BIG PICTURE Analyse vom DAX, in der als charttechnisches Minimal-Kursziel für 2005 die 4.706 und als Maximal-Kursziel für 2005 die 5.350 genannt wurde. Am 30.12.05 schloß der Index tatsächlich bei 5.408 Punkten. Damit wurde unsere zweitgenannte Zielmarke um 58 Punkte überschritten. In der Analyse vom 04.10.05 (im Member Bereich) bereiteten wir Sie auf eine weitere mittelfristige Zielzone bei 5.605/5.864 Punkten vor.
  • Das Jahr 2006 hat begonnen. Wie geht es mit dem DAX nun weiter? Anbei unsere charttechnische Vorausschau für dieses Jahr.
  • Eine 100% Preisalternation der 2003er Rallye liegt im DAX bei ca. 5.600 Punkten. Diese 5.600 Punktemarke stellt somit die erste Kurszielmarke für 2006 dar.
  • Bei 5.850 Punkten liegt das 61,8% Retracement der gesamten Baissewelle vom Alltimehigh bei 8.136 bis zum markanten Bärenmarkt-Tief bei 2.188 Punkten. Diese 5.850 Punktemarke stellt die zweite Kurszielmarke für 2006 dar.
  • Eine 100% Preisalternation bezogen auf den Upswing von Mai bis Oktober 2005 liegt im Bereich von 6.000 Punkten. Die Marke von 6.000 Punkten stellt die dritte Kurszielmarke für 2006 dar.
  • Mitte 2002 bis Mitte 2003 bildete der DAX als Basis für den neuen Bullenmarkt eine 4-fach gehebelte inverse SKS Bodenformation aus. Das mittel- bis langfristige charttechnische Kursziel aus diesem Muster liegt bei 6.200 Punkten. Die Marke von 6.200 Punkten sehen wir als charttechnisches Minimal-Kursziel für den DAX in 2006 an.
  • Der Bereich von 5.300-5.350 Punkten fungiert ab jetzt als starke Unterstützung. D.h., dass eingestreute Konsolidierungen/Korrekturen in diesem Bereich gestoppt und beendet werden dürften.
  • Im Bereich aller genannter Kurszielmarken besteht die Möglichkeit einer eingestreuten Konsolidierung bzw. Korrektur.
  • Die komplette Analyse mit Nennung des Maximal-Kursziels für 2006 können Sie auf http://www.godmode-trader.de im kostenpflichtigen Member Bereich in der so genannten deutschen PREMIUM Trackbox nachlesen. Diese PREMIUM Trackbox ist Bestandteil der folgenden GodmodeTrader Pakete: Godmode Aktien Trader, Godmode Highperformance Trader, Godmode OS/Knock Out Trader, GodmodeTrader Revelatorsystem: http://www.godmode-trader.de/premium/overview/
  • Ähnlich wie für alle anderen Indizes, seien es europäische oder aber US Indizes, ist innerhalb des Jahres 2006 wieder mit einer zwischengeschalteten volatilen Korrekturphase zu rechnen. Es wird die Kunst sein, eben diese zu frühzeitig zu erkennen. Es wird außerdem von größter Wichtigkeit sein, dieses erwartete Korrekturmuster anschließend engmaschig charttechnisch auszuwerten. Aus heutiger Sicht kann nämlich selbstverständlich nicht ausgeschlossen werden, dass das Korrekturmuster eine bärische Charakteristik entwickelt und somit eine anschließende größere Abwärtsbewegung einleitet! Mittels der charttechnischen Analyse wird der Kursverlauf von dem Index wie ein Buch gelesen, wobei das Buch fortlaufend weitergeschrieben wird und sich die Bedeutung der Worte ständig ändert. Der charttechnische Analyst muß die neue Bedeutung der Worte möglichst schnell entziffern, um rechtzeitige und v.a. treffsichere Prognosen tätigen zu können. Die genannten charttechnischen Kursziele von 5.600, 5.850, 6.000, minimal in 2006 von 6.200 Punkten lassen sich aus dem Stand des Buchs bis dato herleiten. Die hier in dieser BIG PICTURE Analyse konkret beschriebene Herleitung geht auf einige wesentliche Punkte ein. Einige wichtige Punkte der Herleitung sind aus methodisch-taktischen Gründen nicht genannt.
  • Anhand des Kursverlaufs der kommenden Wochen und Monate werden dann in der PREMIUM Trackbox entweder bestätigende oder aber justierende Analysenupdates veröffentlicht werden.

Harald Weygand - Head of Trading von GodmodeTrader.de

DOW Jones - Die Aussichten für 2006DOW Jones: 10.962,36 Punkte 4.06.2005

Aktueller Tageskerzenchart (log) seit März 2005 (1 Kerze = 1 Tag)

  • Der Upswing von Oktober/November 2005 lief bis 10.955 Punkte im Hoch. Dann setzte wie prognostiziert eine Konsolidierung ein. Diese Konsolidierung spielte sich in Form einer bullischen Flaggenkonsolidierung unterhalb einer wichtigen mittelfristigen Abwärtstrendvariante ab. Die bullische Flaggenkonsolidierung weist eine hochgradig bullische Zyklik auf. Im Verlauf dieser Woche konnte der DOW Jones regelkonform aus ihr nach oben ausbrechen.

  • Der Ausbruch aus der bullischen Flaggenkonsolidierung von Dezember 2005 wird kurzfristig seit gestern verkauft. Der frühzeitige Rücksetzer spricht dafür, dass der prognostizierte Anstieg recht volatil ausfallen dürfte. Idealerweise wird dieser so genannte Pullback (Rücksetzer) bei 10.900 Punkten gestoppt. Bei 10.900 Punkten verläuft eine überwundene mittelfristige Abwärtstrendvariante und die Oberkante der bullischen Flagge. Beide ergeben zusammen mit dem 38,2% des bisherigen Januar-Upmoves eine Kreuzunterstützung, auf der der Index mindestens kurzfristig nach oben abprallen sollte.

  • Ausgehend von dem 10.900er Punkteniveau dürfte der Index in Richtung der genannten charttechnischen Kursziele bei 11.185 und 11.365 Punkten ansteigen. Kurzfristig aktive Trader können bei 10.900 Punkten long gehen mit engem Stopp leicht unterhalb.

  • Als charttechnisches Maximal-Kurszielmarke für das Jahr 2006 nennen wir das Niveau von 11.750 Punkten genannt. Möglicherweise wird die 11.750er Marke auch erst im ersten Halbjahr 2007 erreicht.

  • Beachten Sie bitte, dass die hauptsächlichen charttechnischen Besprechungen der Indizes wie Nasdaq, DOW Jones, S&P 500 Index, DAX, Eurostoxx50 und Nikkei 225 wie gewohnt in der kostenpflichtigen Member Area von GodmodeTrader.de veröffentlicht w

  • Harald Weygand - Head of Trading von GodmodeTrader.de.

Chart erstellt mit Qcharts