Die Invest 2009 ist für uns exzellent verlaufen. Wir hatten einen absolut rekordverdächtigen Andrang bei uns am Stand. Hoffentlich nicht "nur" wegen unserer schicken Mädels, die unsere Messeangebote und kostenlosen Tradingbücher verteilten. Spaß beiseite ... Davon, dass die Messe durchschnittlich gut besucht war, haben wir bei uns also nichts mitbekommen. Einen herzlichen Dank von unseren Händlern und mir für die positive Resonanz. Wir wissen einen direkt entgegegengebrachten Dank zu schätzen. Er ist für uns Ansporn, Ihnen weiterhin wertige Produkte und Leistungen zu liefern und das bisherige Repertoir weiter auszubauen. Es gibt kein Zurück! Bis zuletzt muß es weiter nach oben gehen ...

    ANZEIGE

    Die positive Resonanz ist für uns aber auch Ansporn dafür, auf dem Boden zu bleiben. Im Leben muß man Vorbilder haben. Und für mich ist es beispielsweise im Finanzbereich der legendäre Value Investor Warren Buffett, der trotz seines grandiosen Erfolgs ein ganz normaler, bodenständiger, anständiger Mensch, - im Grunde genommen ein großer Bub -, geblieben ist.

    Danksagung geht von dieser Stelle auch an die schreibende Zunft größerer Finanzmedien wie beispielsweise Handelsblatt, ARD.Börse oder Börsenzeitung, in deren Berichten wir positiv Erwähnung gefunden haben. Das freut uns sehr.

    Verschiedentlich wurde nach Veröffentlichung unserer Vortragspräsentationen auf der Messe gefragt. Im Folgenden veröffentliche ich Auszüge meiner Präsentation.

    Vorweg möchte ich mir erlauben meine besten Grüße an Sie zu schicken und Ihnen viel Erfolg an der Börse zu wünschen.

    Ihr Harald Weygand

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Der aktuell laufende Bärenmarkt bisher ...

    Eine meiner Lieblingsgrafiken ... Sie muß deshalb Teil jeder Präsentation sein ...

    undefined

    Mehrjähriger DAX Kursverlauf ...

    Das Ausmaß der Stützungsmaßnahmen verstehen lernen ... Es werden Vergleiche mit der großen Depression 1929 und der Deflation in Japan gezogen.

    Fakt ist, dass wir uns in einem riesigen Experiment befinden ... Ausgang offen ...

    undefined

    Apropos fundamentale Bewertungen ...

    Was sagt der Meister des Value Investings, Warren Buffett ?

    undefined

    Buffett meldet sich nicht oft mit forcierten und konkreten Markteinschätzungen zu Wort. Auf die aktuelle Krise bezogen, wies er bereits im Oktober 2008 darauf hin, dass der US Aktienmarkt wieder massiv fundamental unterbewertet sei. Allerdings äußerte er sich anschließend auch dahingehend, dass ihn der fortlaufende Abverkauf überrascht habe und die US Wirtschaft "in den Abgrund" gefallen sei.

    undefined

    Mehrjähriger Kursverlauf der Aktie von Warren Buffett ...

    Auch der Meister des Value Investings hatte mit einem erheblichen Drawdown zu kämpfen.

    Und schauen Sie sich einmal die mehrjährigen Kursverläufe fundamental starker Aktien wie Allianz, Daimler odwer Siemens an ...
    "Pi mal Daumen" ... 130 € - 75% = 30 € +270% = 112 € - 60% = ...

    An dieser Stelle sei ein bescheidener Hinweis auf die Performance eines unserer leitenden Händler gestattet

    Anbei die aktuell abgeschlossene (komplette!) Transaktionsserie!

    Auf dem Finanzportal GodmodeTrader.de können Sie den Tradern über die Schultern schauen!

    Anmeldemöglichkeit des zugehörigen Tradingservice, in dem Sie diese Transaktionen nachhandeln können.

    http://www.godmode-trader.de/premium/aktienpremium/

    Anmeldemöglichkeit des zugehörigen Tradingservice, in dem Sie diese Transaktionen nachhandeln können.

    http://www.godmode-trader.de/premium/cfdtrader/

    Intermarketanalyse - Warum der US Bankensektor so wichtig ist!

    Die Auswertung ultralangfristiger Charts hat gezeigt:

    Wenn der Bankensektor keinen Boden ausbilden kann, können dies auch S&P 500 Index und DOW Jones nicht.

    Wenn der DOW Jones keinen Boden ausbilden kann, können dies auch Eurostoxx50 und DAX nicht.

    Also sollten Sie als Investor und Trader eben diesen Sektor weiterhin genau im Blickfeld haben. Auch wenn seine Gewichtung innerhalb des S&Ps gesunken ist, hat er seine Bedeutung unter Intermarketgesichtspunkten nicht verloren.

    Anbei einleitend 2 Grafiken, die sarkastisch den Zustand den Bankensektors widergeben.

    undefined

    Komponentenliste der Aktien, die in diesem Index gelistet sind.

    Bärenmarktrallye im Bankensektor dürfte weiter laufen! - Es liegt jedoch noch immer kein finaler Boden vor!

    US Bank Index ($BKX) aktuell 32,38 Punkte.

    85% Kursverluste verbuchte der Index ausgehend von seinem Allzeithoch bei 120 Punkten im Februar 2007 bis März dieses Jahres. Das bisherige Tief liegt bei 17,75 Punkten.

    Seit Anfang März konnte der Index eine Rallye von 80% fahren. Werfen Sie einen konzentrierten Blick auf die mittlere der 3 Chartgrafiken. Dieser Chart zeigt nämlich sehr schön, die obere und untere Begrenzung des Abwärtstrendkanals. Sie sehen, dass es im Verlauf 2008 zu einem Fehlausbruch nach oben kam. Die Folge solcher Fehlausbrüche sind oft starke Kursbewegungen in die konträre Richtung des Ausbruchsversuchs. Der Index wollte 2008 über die Abwärtstrendlinie ausbrechen, scheiterte aber mit dem Versuch und wurde dann brachial abverkauft.

    Anfang dieses Jahres sehen wir nun das Gegenteil. Es gab einen erheblichen Fehlausbruch nach unten, anschließend ein Rebreak (Rückkehrbewegung über die 25 Punkte-Unterstützung) und die Folge ist nun die impulsive, momentumstarke Bärenmarktrallye der letzten Wochen.

    Charttechnische Kursziele für die Rallye liegen bei 46 und anschließend bis zu 55 Punkten. Sollte das 55er Kursziel tatsächlich erreicht werden, würde dies ausgehend vom aktuellen Kursniveau nochmals 30% Potential bedeuten. Sollte das 55er Ziel erreicht werden, würde sich der Index übrigens nach wie vor in seinem übergeordneten Abwärtstrend bewegen! Alles ist relativ. Kurzfristig kann nicht ausgeschlossen werden, dass der US Bankindex nochmals einen Rücksetzer in den 25 Punkte-Bereich fährt. In Richtung 55 Punkte geht es also nicht in einer Einbahnstraße. Kalkulieren Sie eine hohe Volatilität ein.

    Kursverlauf (oben) seit 1993 (Linienchart als Übersichtsdarstellung)
    Kursverlauf (Mitte) seit Oktober 2006 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)
    Kursverlauf (unten) seit November 2008 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    undefined

    http://www.godmode-trader.de/front/?titel=DOW-Jones-Baerenmarktrallye-mit-weiterem-Potential-aber-Widerstaende-in-Reichweite-Was-soll-ich-tun&p=news&ida=1214747&idc=64

    Konditionale Prognose: Steigt der DOW Jones über 8.200 Punkte an, dürfte es recht schnell und direkt in Richtung 9.400 Punkte weiter hochgehen. Unterhalb von 8.200 Punkten kann der Index nochmals zurücksetzen.

    Negative Nachrichten werden oftmals dann veröffentlicht, wenn sich Kurse im Bereich starker Widerstände bewegen.

    undefined

    Ein weiteres Beispiel ... der Kupferpreis ...

    undefined

    undefined

    Anbei der Chart aus der Präsentation des Kollegen Andre Tiedje, der Ihnen die weitere Verlaufstendenz aufzeigt. Nach der Bärenmarktrallye in Richtung 9.100-9.400 Punkten, erwartet uns laut Charttechnik ein weiterer größerer Abverkauf mit Kursziel bei 5.600 Punkten.

    Lesen Sie dazu auch nochmals den folgenden von mir verfaßten Kommentar:

    http://www.godmode-trader.de/front/index.php?p=news&ida=1176041&idc=64

    http://www.godmode-trader.de/front/?titel=DAX-im-BIG-PICTURE-Neues-Rallye-Kursziel-bis-zu-5350-Punkte-Der-grose-Baer-wird-dann-leider-wieder-kommen&p=news&ida=1214273&idc=64