(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    DAX und Euro fallen zurück!

    Aufgrund fehlender bullischer Impulse fiel der deutsche Leitindex am Donnerstag weiter zurück. Der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) bewegte die Märkte kaum. Die Währungshüter halten die Zinsen im Euroraum auf Rekordtief.

    WERBUNG

    Gleichzeitig wurde die erste große Überprüfung ihrer Geldpolitik seit 17 Jahren beschlossen. "Es wird ein geschäftiges Jahr für uns", sagte EZB-Chefin Christine Lagarde nach der Ratssitzung am Donnerstag in Frankfurt am Main. Bei der Strategieüberprüfung, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll, werden laut EZB die Effektivität und Nebeneffekte ihres "geldpolitischen Werkzeugkastens" analysiert.

    Einmal mehr standen das Coronavirus und dessen mögliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben im Zentrum des Interesses und belasteten die Kurse. Auch von der Wall Street kamen im Handelsverlauf keine Impulse.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Der deutsche Leitindex konnte im letzten Quartal des vergangenen Jahres nochmal deutlich zulegen und dabei bis auf 13.455 Punkte ansteigen. Ein neues Rekordniveau konnte der DAX allerdings nicht etablieren und fiel stattdessen vor dem Jahreswechsel wieder etwas zurück. Die nächste mittelfristige Unterstützungsmarke befindet sich nun bei 12.884 Punkten. Auf der Oberseite stellt der Bereich zwischen dem Bewegungshoch bei 13.455 Punkten und dem Allzeithoch bei 13.598 Punkten den nächsten Widerstandsbereich dar.

    DAX-und-Euro-fallen-zurück-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex fiel am Donnerstag weiter zurück und testete dabei den Unterstützungsbereich bei 13.380/ 13.360 Punkten. Dieser Bereich konnte auf Schlusskursbasis allerdings verteidigt werden, sodass sich kein weiteres Verkaufssignal ergab.

    Sollte eine bärische Auflösung des o.a. Bereichs allerdings vor dem Wochenende vollzogen werden, lässt sich hieraus weiteres Korrekturpotenzial bis in den Bereich der 50er-EMA (rot) ableiten. Darunter kämen dann weitere Abgaben bis 13.139/ 13.108 Punkte in Betracht.

    Kann sich der Leitindex hingegen auf dem Niveau des Vortagestiefs stabilisieren, dürften vor dem Wochenende leichte Zugewinne realistisch sein. Dynamische Bewegungen sind vor dem Wochenende auf der Oberseite aber nicht mehr zu erwarten, sofern keine marktbewegenden Nachrichten auf die Agenda treten.

    DAX-und-Euro-fallen-zurück-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    13.380

    13.598

    13.360

    13.639

    13.310

    13.650

    13.139

    13.700

    13.038

    13.750

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    Neue, niedrigere Forex Spreads! EURUSD 0,6 Pips typisch

    DAX - Dow Jones - EURUSD - Gold

    DAX-und-Euro-fallen-zurück-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
    • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread
    • EURUSD 0,6 Pips Spread
    • Gold 25 Pips Spread
    • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
    • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

    Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

    ► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/