(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    DAX: Wahnsinnige Volatilität

    Da kann man nur „Wow“ sagen: Der deutsche Leitindex legte am Dienstag extrem dynamisch zu und stieg zeitweise um über 10 Prozent an. Zu den größten Gewinnern gehörte am Dienstag der Automobilsektor. Die Aktien von Daimler führten die Kursliste mit einem Gewinn von rund 25 Prozent an. Volkswagen und BMW legten rund 18 Prozent bzw. 14 Prozent zu.

    Beflügelt wurde der DAX von dem angekündigten, billionenschweren Konjunkturpaket in den USA. „Es gibt keine Limits“, hieß es von Seiten der EU, und diese Sprache spricht auch die USA. Vorbörslich am heutigen Mittwoch hat der DAX auch schon wieder die 10.000-Punkte-Marke überschritten – die wahnsinnige Volatilität bleibt uns erhalten.

    Gold ist dieser Tage ebenfalls auf dem Radarschirm vieler Trader. Die Liquidität ist fast ausgetrocknet, es gibt Bedenken bei physischen Goldlieferungen. Die Spreads und die Charts zeigten gestern bereits einige Verwerfungen. Sollten Sie Gold handeln, achten Sie bitte auch hier auf mögliche Überraschungen und handeln Sie mit Bedacht!

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Durch die letzten Handelswochen hat sich die übergeordnete technische Ausgangslage für den DAX deutlich verändert. Von seinem Allzeithoch ist der deutsche Leitindex mehr als 30 Prozent zurückgefallen. Auch die psychologische Marke bei 10.000 Punkten brachte keine Stabilisierung mit sich. Sein Tief markierte der Leitindex zuletzt im Bereich der psychologischen Marke bei 8.000 Punkten. Darunter wären weitere Abgaben bis 7.412/ 7.400 Punkte und 6.950 Punkte zu erwarten.

    DAX-Wahnsinnige-Volatilität-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex verzeichnete am Dienstag eine dynamische Kurserholung und triggerte dabei auch den Widerstandsbereich bei 9.066/ 9.100 Punkten. Damit ergibt sich aus technischer Sicht nun eine realistische Chance für eine Bodenbildung im Bereich um 8.200/ 7.950 Punkte. Von seinem Bewegungstief konnte sich der Leitindex nun rund 20 Prozent erholen.

    Auf der Oberseite liegen die nächsten Widerstände nun bei 10.000 Punkten und 10.184 Punkten. In diesem Zusammenhang gilt es auch die 20er-EMA (grün) als Widerstand zu beachten. Können diese Marken bullisch getriggert werden, ergibt sich weiteres Erholungspotenzial bis an die psychologische Marke bei 11.000 Punkten.

    Der vorherige Widerstandsbereich bei 9.066/ 9.160 Punkten fungiert nun als nächstes Unterstützungsniveau.

    DAX-Wahnsinnige-Volatilität-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    9.160

    10.000

    9.066

    10.184

    8.500

    11.094

    8.179

    11.415

    7.962

    11.637

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    DAX-Wahnsinnige-Volatilität-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    Neue, niedrigere Forex Spreads! EURUSD 0,6 Pips typisch

    DAX - Dow Jones - EURUSD - Gold

    DAX-Wahnsinnige-Volatilität-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-4

    • Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres (Brokerwahl.de)!
    • Dow Jones DJI30 CFD nur 1,5 Punkte Spread
    • EURUSD 0,6 Pips Spread
    • Gold 25 Pips Spread
    • Typische Spreads vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
    • Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

    Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

    ► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

    Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/