(Das Kommentar wird zeitverzögert veröffentlicht. Kunden von Admiral Markets UK erhalten diesen bereits zwischen 7 und 8 Uhr)

    DAX weiter im Vorwärtsgang!

    WERBUNG

    Der deutsche Leitindex hat am Montag an seine Gewinne aus der vergangenen Woche angeknüpft. Anleger setzten dabei auf mögliche Maßnahmen der Notenbanken in den kommenden Tagen. Am Donnerstag tagt die EZB. Dabei wird spekuliert, dass die EZB verschiedene Maßnahmen ergreifen könnte um die Wirtschaft in der Eurozone anzukurbeln. Zudem wird davon ausgegangen, dass die US-Notenbank bei ihrer nächsten Sitzung nachziehen wird und die Zinsen ein weiteres Mal im laufenden Jahr senken wird. Eine Zinssenkung ist dabei zu rund 90 Prozent vom Markt eingepreist.

    Von der Hoffnung auf konjunkturelle Maßnahmen profitierte insbesondere der Automobilsektor. Die Aktien von BMW, Daimler, Continental und VW notierten unter den Spitzenwerten im Leitindex mit Gewinnen zwischen 1,2 und 2,4 Prozent.

    Übergeordnete technische Lage DAX

    Der deutsche Leitindex zeigte zuletzt am Widerstandsbereich bei 12.665/ 12.887 Punkten eine bärische Reaktion und etablierte daraufhin eine dynamische Abwärtsbewegung, welche vier Wochen andauerte. Im Bereich der Unterstützung bei 11.254 Punkten zeigte der DAX allerdings eine bullische Reaktion und legte im Anschluss wieder zu. Dabei wurde auch die Marke bei 12.000 Punkten wieder ins Visier genommen.

    DAX-weiter-im-Vorwärtsgang-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-1

    Ausblick DAX

    Der deutsche Leitindex setzte die in der Vorwoche eingeleitete Aufwärtsbewegung auch zum Wochenstart fort und nahm dabei den Widerstand bei 12.269 Punkten ins Visier. Eine bullische Auflösung blieb allerdings aus, sodass der Widerstand unverändert intakt ist. Erst bei einer dynamischen Ausbruchsbewegung über 12.269 Punkten ergibt sich mittelfristig weiteres Kurspotenzial bis 12.480/ 12.500 Punkte.

    Die nächste wichtige Unterstützungsmarke lässt sich auch nach dem bullischen Wochenauftakt bei 11.990 Punkten definieren. Dazwischen fungiert die Marke bei 12.080 Punkten als untergeordnetes Unterstützungsniveau. Fällt der DAX unter diese Marke zurück, ist im Anschluss ein Test der 11.990-Punkte-Marke einzukalkulieren. Unterhalb von 11.990 Punkten sind sowohl die exponentiellen Durchschnittslinien als auch die Unterstützung bei 11.840 Punkten zu beachten.

    DAX-weiter-im-Vorwärtsgang-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-2

    Unterstützungen und Widerstände DAX:

    Unterstützungen

    Widerstände

    12.080

    12.205

    11.990

    12.269

    11.840

    12.480

    11.785

    12.500

    11.583

    12.600

    Hinweis in eigener Sache:Folgen Sie unserer erfolgreichen Webinar-Serie "Guten Morgen DAX30 Index" mit Heiko Behrendt, täglich zwischen 8:30 und 9:00 und seien Sie bestens auf den kommenden Tag vorbereitet.

    DAX-weiter-im-Vorwärtsgang-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-3

    Admiral.Pro: CFDs für Profis!

    DAX-weiter-im-Vorwärtsgang-Kommentar-Admiral-Markets-GodmodeTrader.de-4
    Marginanforderungen am Beispiel DAX30 bei Hebelstufen 500 und 20: 1 CFD Kontrakt bei 12.000 Punkten Kurswert
    • Aktive, professionelle Kunden (Professional Clients) erhalten bei Eignung den Zugang zu hohen Hebelstufen, Bonus und neuen Handelswerten!
    • DAX30, EURUSD und Gold mit Hebel bis maximal 1:500 handeln: Scalping & Daytrading mit bestem Ordermanagement, nur für Kunden mit dem Pro Status (Standard-Hebel für Kleinanleger mit weitergehenden Schutzeinrichtungen bis zu 1:30)
    • Schutz vor Nachschusspflichten auch für Professional Clients über unsere Negative Balance Protection Policy
    • Prüfen Sie Ihre Eignung - weitere Details hier.

    Mehr Informationen auf: https://admiralmarkets.de/

    ► Risikowarnung ◄
    Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

    Quellen: Eigenanalyse; genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4