• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 61,805 $/bbl.

New York/ London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise können am Montag einen Teil ihrer starken Verluste vom Freitag aufholen. Zuletzt kostete ein Barrel Brent 61,80 US-Dollar. Dies entspricht einer Verteuerung von 1,8 Prozent gegenüber dem Freitagskurs. Vor dem Wochenende war der ab Dezember bei Brent als Referenz geltende Februar-Kontrakt um mehr als vier Prozent eingebrochen. Meldungen über eine mögliche Verschiebung der Entscheidung über die künftige Fördermenge der OPEC+ hatten für den massiven Preisrutsch gesorgt. Offensichtlich wachse am Markt die Skepsis, dass eine bloße Beibehaltung der Produktionskürzungen beim OPEC-Treffen Ende der Woche zu wenig sein könnte, kommentierte die Commerzbank.

WERBUNG


Der am Freitag veröffentlichten OPEC-Produktionsumfrage von Reuters zufolge hat das Ölkartell im vergangenen Monat 29,6 Mio. Barrel pro Tag gefördert. Das ist immer noch deutlich mehr als im ersten Halbjahr 2020 aller Voraussicht nach benötigt wird (die IEA-Prognose zugrundegelegt).

Das in dieser Woche stattfindende "OPEC+"-Treffen steht klar im Mittelpunkt des Interesses am Ölmarkt. Für die Sitzung hat sich eine Beibehaltung der gegenwärtigen Produktionskürzungen als wahrscheinlichster Ausgang herauskristallisiert. Nach Einschätzung der Commerzbank scheint aber Saudi-Arabien nicht abgeneigt zu sein, um im Vorfeld des Börsengangs von Saudi Aramco für eine positive Überraschung zu sorgen. Heißt: Das größte OPEC-Mitglied könnte mit einer freiwilligen zusätzlichen Selbstbeschränkung vorpreschen, um damit die Preise zu stützen.

Der-Ölmarkt-steht-vor-einer-spannenden-Woche-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Brent Crude Öl