• S&P 500 - Kürzel: S500 - ISIN: US78378X1072
    Börse: JFD Bank / Kursstand: 3.265,35 Pkt

Schon seit Jahren haben es Hedgefonds nicht leicht. Die Anlagevehikel für Superreiche treten schließlich mit dem Versprechen an, eine bessere Rendite abzuliefern als der Gesamtmarkt. Dabei erfüllen viele der Hedgefonds dieses Versprechen aber inzwischen nicht mehr.

Im Jahr 2019 traf es nun auch den weltgrößten Hedgefonds überhaupt: Bridgewater Associates von Ray Dalio. Das Unternehmen verwaltet insgesamt rund 160 Milliarden Dollar für mehr als 350 institutionelle Anleger in verschiedenen Anlagevehikeln.

In seiner Pure-Alpha-Strategie, in der Bridgewater Associates eine Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt anstrebt, wurden 2019 unter dem Strich keine Gewinne erzielt. Die Strategie gibt es in zwei Varianten. Bei der stärker gehebelten Variante wurde ein Verlust von 0,5 Prozent erzielt, bei der weniger stark gehebelten Variante war es ein Gewinn von 0,5 Prozent, wie das US-Fachblatt "Institutional Investor" berichtet.

Im Vergleich dazu schaffte es der US-amerikanische Leitindex S&P 500 auf ein Plus von 31,5 Prozent im vergangenen Jahr. Noch stärker ging es an der US-Technologiebörse Nasdaq aufwärts, wo die wichtigen Indizes ein Plus von mehr als 37 Prozent verbuchten.

Der-weltgrößte-Hedgefonds-hatte-ein-miserables-Jahr-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1
Wichtige US-Indizes seit Anfang 2019 im Vergleich

Wer also mit einem Indexzertifikat oder kostengünstigen ETF einfach in den gesamten US-Aktienmarkt investierte, konnte einen Gewinn von typischerweise über 30 Prozent im vergangenen Jahr verbuchen. Bei einem Fokus auf US-Technologiewerte war noch mehr drin.

Mitverantwortlich für das bescheidene Jahr bei Bridgewater Associates dürfte sein, dass Dalio schon seit geraumer Zeit eher skeptisch für die weitere Entwicklung der Aktienmärkte eingestellt ist und sich entsprechend vorsichtig positioniert. Im Sommer 2019 sprach Dalio etwa davon, dass er einen Paradigmenwechsel von Aktien zu Gold erwarte. Im November 2019 erwarb Bridgewater Associates milliardenschwere Short-Positionen auf die Aktienmärkte in den USA und Europa.

In einem weiteren Fonds, dem "All Weather Fund", gelang Bridgewater Associates im Jahr 2019 immerhin ein Plus von 16 Prozent. Der Fonds ist dauerhaft long im Aktienmarkt investiert und ändert nach dem sogenannten Risk-Parity-Prinzip nur die Gewichtungen der einzelnen Anlageklassen. Mit seinem Plus von 16 Prozent lag die Rendite des All Weather Funds aber ebenfalls unter der Performance des US-Gesamtmarktes und unter der Performance vergleichbarer Fonds.

Die Unterperformance des weltgrößten Hedgefonds der Welt zeigt, dass die starken Kursgewinne im US-Aktienmarkt im vergangenen Jahr auch für die Profis überraschend kamen. Angesichts der hohen Bewertungen und großer Konjunktursorgen wurden viele Profis auf dem falschen Fuß erwischt.


Tipp: Testen Sie jetzt Guidants PROmax! Sie finden dort tägliche Tradinganregungen, direkten Austausch mit unseren Börsen-Experten in einem speziellen Stream, den Aktien-Screener und GodmodePRO inklusive. Jetzt das neue PROmax 14 Tage kostenlos testen!