• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.548,57 Pkt

Kronberg im Taunus (Godmode-Trader.de= - Der Home Bias beschreibt die Tendenz der Anleger, bei der Geldanlage überproportional auf Werte aus dem Heimatland zu setzen. Gerade deutschen Anlegern wird nachgesagt, einen starken Home Bias zu haben. Eine repräsentative Umfrage von Fidelity International widerlegt diese These. Mehr als jeder dritte Deutsche (34 Prozent) würde demnach bei der Wertpapieranlage gleichermaßen in deutsche und internationale Titel investieren.

Im Bundesschnitt sagen nur 29 Prozent der Befragten, sie würden bevorzugt auf Wertpapiere mit Anlageschwerpunkt in Deutschland setzen. Doch es gibt regionale Unterschiede. Stark ausgeprägt ist der Home Bias in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Hier würde jeder Zweite (49 Prozent) vorrangig in deutsche Aktien oder Fonds investieren. Nur 22 Prozent der Befragten würden ihre Geldanlage auf deutsche und internationale Titel streuen. Ganz anders in Berlin: Hier würden nur 15 Prozent in überwiegend in deutsche Titel investieren. 30 Prozent würden zum gleichen Teil in deutsche und internationale Wertpapiere anlegen.

Andreas Telschow, Anlageexperte bei Fidelity International, sagt: „Diversifikation ist das A und O bei der Geldanlage. Das betrifft nicht nur verschiedene Anlageklassen wie Aktien, festverzinsliche Papiere oder Immobilien, sondern auch die Regionen. Damit wird das Risiko reduziert. Anleger tun deshalb gut daran, über den heimatlichen Tellerrand zu blicken und sich weltweit breit aufzustellen. Auch ein Blick nach Asien und insbesondere China kann helfen.“