Ist Deutschland die Wachstumslokomotive in Europa? Die deutsche Wirtschaft hat sich von der Finanzkrise deutlich schneller erholt hat als viele andere Volkswirtschaften in- und außerhalb Europas und die Arbeitslosigkeit ist gerade im Vergleich mit den anderen europäischen Ländern sehr gering.

    Doch die Behauptung, Deutschland sei der wirtschaftliche Motor in Europa, ist eine glatte Lüge. Im längerfristigen Vergleich gehört Deutschland eher zu den Schlusslichtern. Die folgende Grafik zeigt die durchschnittlichen Wachstumsraten wichtiger Volkswirtschaften von 1971 bis 2015. Die Daten stammen von der Weltbank.

    Deutschland-und-die-Wachstumslüge-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    Nicht nur die asiatischen Schwellenländer, sondern auch eher vergleichbare Volkswirtschaften wie die USA oder Großbritannien wuchsen in den vergangenen viereinhalb Jahrzehnten schneller als die deutsche Wirtschaft. Sogar Frankreich und Spanien, die seit der Euro-Krise als wirtschaftlich angeschlagen gelten, hängten Deutschland locker ab. Unter den dargestellten Volkswirtschaften landete nur Italien hinter Deutschland, und das auch nur knapp.

    Deutschland-und-die-Wachstumslüge-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2

    Seit der Finanzkrise wuchs die deutsche Wirtschaft zwar schneller als die Wirtschaft in den meisten anderen Ländern Europas, doch auch hier konnte die deutsche Wirtschaft mit Ländern wie Australien, Kanada oder den USA nicht ganz mithalten. Inzwischen ist sogar Spanien wieder an Deutschland vorbeigezogen: Im vergangenen Jahr wuchs die spanische Wirtschaft um 3,2 Prozent und damit mehr als doppelt so schnell wie die deutsche Wirtschaft, was insbesondere eine Folge des zuvor starken Einbruchs ist.

    Deutschland-und-die-Wachstumslüge-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-3

    In der Zeit des Wirtschaftswunders nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Deutschland tatsächlich zur Weltspitze bei den Wachstumsraten. Die deutsche Wirtschaft profitierte nicht nur von der Notwendigkeit des Wiederaufbaus und von Nachholeffekten, sondern vor allem auch von der Wiedereinführung marktwirtschaftlicher Strukturen und der Deregulierung der Wirtschaft nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches.

    Deutschland-und-die-Wachstumslüge-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-4

    Mit Beginn der 1960er Jahre kam es dann zu zunehmender Regulierung und deutlich steigenden Steuern und Abgaben, die das Wachstum deutlich bremsten.

    Deutschland könnte wohl auch heute – trotz des erreichten Wohlstandsniveaus – deutlich schneller wachsen, wenn die Politik mehr Vertrauen in die Marktkräfte hätte. Deutsche Unternehmen sind sehr leistungsfähig und überall auf der Welt erfolgreich, aber sie investieren bevorzugt in Märkten weit vom Heimatmarkt entfernt.

    Durch einen Abbau der oft übermäßigen Regulierung und Steuer- und Abgabensenkungen könnte die Politik die Weichen für ein stärkeres Wachstum stellen.

    Folgen Sie mir auch auf der Investment- und Analyseplattform Guidants und verpassen Sie keinen meiner Beiträge mehr!