Das statistische Bundesamt hat schon die Wachstumszahlen für 2018 veröffentlicht, obwohl die Daten für das vierte Quartal noch nicht bekannt sind. Es ist also bestenfalls eine Ersteinschätzung. Demnach ist die Wirtschaft im vergangenen Jahr um 1,5 % gewachsen. Nachdem die Wirtschaft im dritten Quartal geschrumpft ist, kann sie im vierten Quartal nur minimal gewachsen sein, wenn am Ende 1,5 % herauskommen sollen.

Vorausgesetzt, Deutschland ist wirklich um 1,5 % gewachsen, konnte die Wirtschaft im vierten Quartal um ca. 0,1 % zulegen. Damit würden wir einer technischen Rezession entkommen. Die Zahlen sind allerdings noch unsicher und ebenso ist es möglich, dass am Ende ein Minus steht. Dann ist Deutschland offiziell in der Rezession.

Das wird vorsorglich schöngeredet. Es wird betont, dass es sich eben lediglich um eine technische Rezession handelt, die Wirtschaft also zwei Quartale in Folge geschrumpft ist, das aber nichts ausmacht. Formal ist das Land in der Rezession, aber Bedeutung hat das eben nicht.

Ich mag Optimismus und hoffe natürlich, dass es tatsächlich so kommt. Die Entwicklung sieht bisher allerdings nicht gut aus. Die Industrieproduktion ist zuletzt so stark gesunken wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Der Auftragseingang lässt auch nicht gerade Gutes für die Zukunft erahnen (Grafik 1).


Auch das kann man sich schönreden. Bekanntlich hat die Autoindustrie gerade Probleme, insbesondere in Europa. Neue Abgasnormen sorgen derzeit für eine geringere Nachfrage. Die Autoproduktion geht in Deutschland so stark zurück wie seit der Finanzkrise nicht mehr (Grafik 2).

In der EU sind die Zulassungen im Sommer gegenüber dem Vorjahr stark gestiegen (Grafik 3). Dass danach erst einmal Ernüchterung einkehrt, ist klar. Es wurden Autokäufe einfach vorgezogen. Das wir nun wieder ausgeglichen. Der Ausgleich dauert nun aber schon ganz schön lange...

Eine Normalisierung dauert länger als einen Monat. Nun sind es allerdings schon 4 Monate, in denen es gar nicht gut läuft. So langsam kann man sich schon fragen, ob es wirklich nur dieser eine Sonderfaktor war, der der Wirtschaft zu schaffen macht.

Die Story ist eigentlich gut. Ja, die Wirtschaft schwächelt, aber man muss sich keine Sorgen machen. Es lässt sich alles erklären. Die Autoindustrie lahmt wegen Sonderfaktoren. Der Spuk ist nächstes Quartal schon wieder vorbei.

Hätte es letztes Quartal nicht genau die gleiche Begründung gegeben, könnte man daran ja noch glauben. Je länger man das tut, desto naiver wird die Sache. Ich gehe zwar davon aus, dass sich der wirtschaftliche Abwärtstrend in diesem Jahr noch einmal umkehrt, doch eine nachhaltige Trendwende nach oben ist schwer zu erkennen. Damit bleibt es auch bei der Börse beim favorisierten Fahrplan: gute erste Jahreshälfte, schwierige zweite.

Exklusive Inhalte. Wertiger Zeitvorteil. Push-Benachrichtigungen. Einen ganzen Tag im Monat alle Premium-Services nutzen. Nur 9 Euro pro Monat. Jetzt Godmode PRO testen!