• S&P 500 - Kürzel: SP500 - ISIN: US78378X1072
    Kursstand: 4.274,04 Pkt (S&P) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung
  • S&P 500 - WKN: A0AET0 - ISIN: US78378X1072 - Kurs: 4.274,04 Pkt (S&P)

Nach dem jüngsten Anstieg sind die US-Indizes überkauft. Ein Rücksetzer ist also wahrscheinlich. Doch auch eine neue Abwärtswelle ist möglich – sagen die Charts. Andere Indikatoren sind eindeutiger.

Unklares Chartbild…

Im S&P 500 scheint es seit Jahresbeginn eine klassische ABC-Korrektur gegeben zu haben, der nun ein neuer Aufwärtsimpuls folgt:

Doch die Lage ist nicht klar. So ist die innere Struktur der Wellen (C) und 3 zweifelhaft. Wichtige Widerstände, wie die rote Abwärtslinie und 61,8 %-Retracement, wurden noch nicht überwunden. Statt der Welle 4 könnte also auch eine neue Abwärtswelle folgen und das graue Dreieck ein Bear-Keil werden.

… aber eindeutige Signale der Stärke

Doch es gibt andere, ermutigende Signale. So sind die Anleger seit dem Juni-Tief wieder im Risiko-Modus. Das zeigt ein Index-Vergleich:

Die-Perspektiven-für-die-US-Aktienmärkte-Kommentar-Torsten-Ewert-GodmodeTrader.de-1

Ab Jahresbeginn verloren vor allem Tech-Werte und Konsumgüter-Aktien, während der Energiesektor haussierte. Seit dem Juni-Tief ist es umgekehrt. Noch eindrucksvoller ist diese Wende bei den großen US-Indizes:

Die-Perspektiven-für-die-US-Aktienmärkte-Kommentar-Torsten-Ewert-GodmodeTrader.de-2

Hier hat sich der Trend tatsächlich komplett gedreht. Die vorher schwachen Indizes sind nun stark und umgekehrt! Besonders auffällig: Der Nasdaq Composite rangiert vor dem Nasdaq 100. Die kleinen Werte werden also bevorzugt. Das zeigt auch die Stärke des Small-Cap-Index Russell 2000.

Die Anleger gehen also wieder ins Risiko – die Blue Chips und „Old Economy“-Werte aus S&P 500 und Dow Jones haben das Nachsehen.

Marktbreite und Sentiment mit Trendwendesignalen

Aber auch Marktbreite und Sentiment deuten auf eine Trendwende hin:

Die-Perspektiven-für-die-US-Aktienmärkte-Kommentar-Torsten-Ewert-GodmodeTrader.de-3

Quellen: MarketMaker mit Daten von VWD, Barron’s; AAII, eigene Berechnungen

Die Zahl der Bullen nimmt seit Mitte April zu (grüne Kurve), ist aber noch immer unterdurchschnittlich. Bis zu einer ungesunden Euphorie ist es also noch weit.

Die Marktbreite hat die Wende Mitte Juli mit einer bullishen Divergenz der A/D-Linie (schwarze Kurve) angezeigt. In der Vorwoche überstieg diese schon den Wert von Anfang Juni. Der Kurs ist längst noch nicht an diesem Niveau. Auch das ist bullish.

Und schließlich überstieg in der Vorwoche die Zahl der Aktien mit neuen 52-Wochen-Hochs die Zahl derer mit neuen 52-Wochen-Tiefs (siehe unterster Chartteil). Auch das ist ein vielversprechendes Zeichen.

Eine große Short Squeeze ist weiterhin möglich

Bemerkenswert ist zudem, dass die spekulativen Netto-Shortpositionen im S&P 500 weiter zugenommen haben.

Die-Perspektiven-für-die-US-Aktienmärkte-Kommentar-Torsten-Ewert-GodmodeTrader.de-4

Quellen: MarketMaker mit Daten von VWD, CFTC, eigene Berechnungen

Die mögliche Short Squeeze ist bisher ausgeblieben. Dazu kann es aber bei steigenden Kursen jederzeit kommen – was den Index weiter treiben würde. Wir dürfen also gespannt sein, wie lange die Trader den Druck noch aushalten. Immerhin sind sie mit Abstand so stark short positioniert wie seit 2011 nicht mehr…

Fazit

Die Sommer-Rally ist also im vollen Gang. Sie kann noch bis zum Labor Day am 5.9. anhalten, dem „offiziellen“ Ende der Sommerpause. Oder gar bis zum großen Verfallstag am 16.9., der sich in der Vergangenheit oft als Zäsur erwiesen hat.