Die schöne neue Welt der computergesteuerten Anlageentscheidungen beginnt nun mehr und mehr auch für Privatanleger. In den USA ist seit drei Monaten ein ETF auf dem Markt, bei dem eine künstliche Intelligenz (KI) ganz autonom entscheidet, in welche Aktien investiert wird.

    ANZEIGE

    Der AI Powered Equity ETF (Ticker: AIEQ, ISIN: US26924G8134) des Anbieters Equbot basiert auf dem KI-Programm Watson von IBM. Der Computer setzt dabei nicht etwa stur Anlageregeln um, die menschliche Programmierer ihm eingeflößt haben. Die KI analysiert selbständig Daten, verarbeitet diese und trifft anschließend Anlageentscheidungen. Wie ein Mensch kann die KI aus früheren Entscheidungen lernen und wird kontinuierlich besser. Anders als ein Mensch kann die KI allerdings ganze Berge von Daten verarbeiten und tut dies auch 24 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche.

    Die KI wertet Geschäftsberichte von 6.000 Unternehmen aus und analysiert außerdem mehr als eine Million Neuigkeiten pro Tag. Dabei handelt es sich um Unternehmensmitteilungen, Nachrichten aus den Medien oder Beiträge in sozialen Netzwerken. Wie ein Mensch kann die KI nicht nur strukturierte Daten (etwa Tabellen), sondern auch unstrukturierte Daten (z.B. Texte im Internet) verstehen und verarbeiten.

    Der ETF ist seit Ende Oktober an der NYSE Arca gelistet. Bisher schlug sich der ETF ungefähr so gut wie der Gesamtmarkt, gemessen am S&P 500. Während der ETF zu Beginn erkennbar schwächelte, hat er seit Mitte November den Rückstand gegenüber dem Gesamtmarkt aufgeholt, wie der folgende Chart zeigt.

    AI Powered ETF im Vergleich mit dem S&P 500 

    Glaubt man den Gründern von Equbot, dann verbessert sich die KI ständig und wird auch ihren Anlageerfolg weiter verbessern: "Der Computer ist heute besser als er gestern war und er wird morgen besser sein als er heute ist", sagte einer der Gründer von Equbot in einem Interview. Es wird spannend zu sehen sein, ob sich dies auch in einer erkennbaren Outperformance gegenüber dem S&P 500 niederschlägt.

    Die folgende Tabelle zeigt die größten Positionen, die der KI-gesteuerte ETF aktuell im Portfolio hat. Der ETF kann in US-Aktien (inklusive REIT-Anteile) investieren. Mit Amazon, Alphabet und NVIDIA sind dabei aktuell die Aktien von drei Tech-Konzernen am stärksten gewichtet.

    Diese-Aktien-hat-der-Supercomputer-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-2
    Bisher ist der ETF an einer deutschen Börse nicht handelbar. Das könnte sich allerdings in den kommenden Monaten ändern, sollte das verwaltete Vermögen des ETFs stark anwachsen und sollten auch deutsche Anleger Interesse an dem neuen ETF signalisieren.

    Auf meinem Guidants-Desktop werde ich die Anlageentscheidungen und die Performance der KI in den kommenden Wochen und Monaten im Blick behalten. Folgen Sie mir jetzt auf Guidants!