Minneapolis (GodmodeTrader.de) - Die aktuelle Dollar-Stärke ist der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments zufolge nicht nachhaltig. „Unsere Fixed-Income- und FX-Analysten beziffern den Aufschlag gegenüber ihren Fair-Value-Schätzungen inzwischen auf acht bis zehn Prozent“, schreiben Toby Nangle, Globaler Leiter für Asset-Allokation und Leiter des Bereiches Multi-Asset in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA), sowie Multi-Asset-Portfoliomanagerin Maya Bhandari in einem aktuellen Kommentar.

ANZEIGE

Die Wachstumsstärke der USA (und Wachstumsschwäche in Europa) habe sowohl Columbia Threadneedle als auch den Konsens überrascht und den Dollar maßgeblich gestützt. „Da die Struktur der Zinskurve und die schnelle Veränderung der Renditeabstände am kurzen Ende für einen schwächeren Dollar sprechen, halten wir an unserer strategisch negativen US-Dollar-Positionierung fest“, so Nangle und Bhandari. Denn die US-Währung habe in der Vergangenheit stets unterdurchschnittlich abgeschnitten, wenn es in einem Zinserhöhungszyklus zu einer Abflachung der Zinsstrukturkurve gekommen sei.