... immer wieder wird der Rally in dem Index von verschiedenen Seiten mißtraut. Fakt ist, dass sich der Index seit März 2009 in einem übergeordneten Aufwärtstrend befindet. Langfristig und mittelfristig liegen Aufwärtstrends vor.

    DOW Jones aktuell 12.771 PunkteDie zurückliegenden bullischen Prognosen haben sich als richtig erwiesen. Mit dieser kurzen Chartkommentierung möchte ich den nächsten großen Kurszielbereich präzisieren. Bei 13.090 und 13.228 Punkten liegen 2 wichtige Widerstandslinien. Es ist davon auszugehen, dass der DOW Jones in dem Bereich von 13.090-13.228 Punkten eine relevante größere Korrektur starten dürfte. Mit diesem Widerstandsbereich ist nicht zu spaßen, nehmen Sie die Ansage in diesem Kurzupdate ernst.

    Herzliche Grüße,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Chart 1: Kursverlauf seit November 2010 (1 Kerze = 1 Tag)
    Chart 2: Kursverlauf seit Oktober 2005 (Übersichtsdarstellung)

    http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/5/zeba280.gif

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    DOW Jones - Wieder ein Kaufsignal, das gibts doch nicht ? - Doch gibt es!
    25.04.2011, 15:00 Uhr

    Japan-Katastrophe, S&P mit Downgrade für die USA von stabil auf negativ, eine Vielzahl temporär bärischer Markteinschätzungen u.a. sehr forciert von Goldman Sachs, anhaltende geopolitische Unwägsamkeiten in der MENA Region, aber die Märkte schrauben sich unaufhaltsam weiter nach oben ...

    DOW Jones aktuell 12.505 Punkte

    Anbei der Kursverlauf des DOW Jones seit Oktober 2009 im Wochenchartintervall (1 Kerze = 1 Woche). Nach 3-wöchiger Konsolidierung im Bereich des bisherigen Jahreshochs in Höhe 12.441 Punkten konnte der Index in der zurückliegenden Woche über die maßgebliche Buy Triggermarke bei 12.441 Punkten nach oben ausbrechen und damit ein neues Kaufsignal mit Kurszielbereich 13.000-13.090 Punkten generieren. Aktive Anleger, die das Kaufsignal kaufen, können sich mit einem Stoploss unter 12.093 Punkten absichern.

    http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/4/zeba203.gif

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    DOW Jones - Im Zweifel für den Angeklagten bzw. für den Trend!
    11.04.2011, 17:42 Uhr

    Der Index strotzt nur so von technischer Stärke, Konsolidierungen und Korrekturen werden fortlaufend relativ rasch wieder hochgekauft. Zuletzt wurde eine eigentlich stark negative Nachrichtenlage um die kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten und die Natur- und Atomkatastrophe in Japan sofort wieder gekauft.
    .
    DOW Jones : 12.443 Punkte
    Zuletzt wurde der Übergang von einer oberflächlichen Konsolidierung in eine echte Korrektur favorisiert. Kursziele wurden mit 11.800 und 11.500 Punkten angegeben. Tatsächlich bildete der DOW Jones bereits bei 11.555 Punkten ein Preistief aus.

    Das aktuelle Chartbild läßt sich wie folgt beschreiben. Nach zweiwöchiger starker, schneller Gegenbewegung nach oben stagniert der Index seit einer Woche auf hohem Niveau im 12.400 Punktebereich. Ab jetzt gilt die folgende Bedingung: Steigt der DOW Jones auf Tagesschlußkursbasis über 12.451 Punkte an, generiert dies ein Kaufsignal mit Kurszielen von 12.517, 12.724 und 13.090 Punkten. Bei 13.090 Punkten wartet ein sehr starker Kreuzwiderstand, der vom Härtegrad dem 7.500er Widerstand im DAX entspricht. Spätestens bei 13.090 Punkten dürfte dann wieder eine größere Korrektur beginnen.

    Aktuell notiert der Index noch unter 12.451 Punkten. Und unterhalb dieser Chartmarke ist er noch konsolidierungsgefährdet. Es kann sich durchaus noch ein kurzer Schlänker bis 12.180 Punkte ergeben.

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand
    - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag

    http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/4/zeba147.gif

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    DOW Jones - Grund zur Sorge oder Panik ?!
    Montag 07.03.2011, 20:46 Uhr

    Bis jetzt befindet sich der Index in einer überschaubaren Konsolidierung. Ab wann wächst sich diese zu einer echten Korrektur aus ? Wird das Jahr 2011 vielleicht doch kein gutes Aktienjahr ? Fragen, die es zu beantworten gilt.

    DOW Jones : 12.069 Punkte
    Seit 3 Wochen konsolidiert der DOW Jones. Solange der Index über 12.000 Punkten bleibt, ist auch der steile Aufwärtstrend seit August 2010 intakt. Unter 12.000 Punkten wird es dann allerdings gefährlich. Bei 11.983 Punkten hat der Index eine wichtige Unterstützung, eine weitere bei 11.950 Punkten.

    Fällt der DOW Jones auf Tagesschlußkursbasis unter 11.950 Punkte, generiert dies ein Verkaufssignal mit Kurszielen von 11.800 und anschließend bis zu 11.500 Punkten. Unter 11.950 Punkte dürften gestaffelt Stoplossorders im Markt liegen. Ein Unterschreiten der 11.950 Punktemarke würde also eine echte Korrektur initiieren. Wichtige Widerstände hat der DOW Jones bei 11.283, 11.392 und 11.508 Punkten.

    Eine Korrektur würde den großen übergeordneten Aufwärtstrend seit März 2009 übrigens nicht beenden, lediglich temporär unterbrechen. Mit oder ohne Korrektur: Machen Sie sich in den kommenden Wochen und Monaten auf eine erhöhte Volatilität gefaßt.

    http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/3/zeba037.gif

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    DOW Jones - Es ist soweit - ALLE AKTIEN AUSVERKAUFT!
    01.02.2011, 19:29 Uhr

    Der US Aktienmarkt bricht mit voller Wucht nach oben aus, es rappelt entschieden in der Kiste, die Bullen sprinten weiter, der Markt überhitzt. Aber überhitzt er nicht schon seit Monaten am Stück ? Die Indizes steigen heute mit starkem Momentum, es wird gekauft, als gäbe es morgen keine Aktien mehr.

    DOW Jones : 12.039 Punkte

    Ich habe in meinen Analysen seit Monaten das Etappen-Kursziel bei 12.500 Punkten genannt. Es handelt sich um ein präzises Minimal-Kursziel. Es ist wieder Zeit für eine Chartbeschau (nicht Leichenbeschau - zugegebenermaßen verwende ich gerne Termini aus der Medizin, die ursprünglich meine Passion sein sollte).

    Seit August 2010 bewegt sich der DOW Jones in einem intakten Aufwärtstrendkanal. Dieser Trendkanal hat sich in dem deutlich breiteren und flacher verlaufenden Aufwärtstrendkanal seit Mai 2010 ausgebildet. Das projizierte Kursziel von 12.500 Punkten liegt im Bereich der oberen Begrenzung des erstgenannten Aufwärtstrends. Nach wie vor gehe ich mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass der DOW Jones bis 12.500 Punkte ansteigen dürfte. Im Bereich von 12.500 Punkten erwarte ich dann wie mehrfach an dieser Stelle artikuliert eine relevante Korrektur. Zur Wiederholung: "Nach Erreichen dieser Marke sollte sich der Trader auf einsetzende größere Verkäufe einstellen. Nach einer solchen Korrektur ergibt sich ein weiteres Kursziel im Bereich von 13.000 Punkten.

    Abschließend möchte ich rekapitulierend festhalten. Charttechnisch sehen wir den DOW Jones bullisch bis stark bullisch. Kursziele liegen bei 12.500 und 13.000 Punkten, möglicherweise bis Mitte dieses Jahres. Mittel- bis langfristig liegt ein weiteres Kursziel bei 14.300 Punkten."

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand
    - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag

    Kursverlauf seit April 2010 (1 Kerze = 1 Tag)

    Lesen Sie sich selbst nochmal die letzte BIAS-führende Analyse durch ...

    DOW Jones - Kursziele bei 12.500,13.000 und 14.300 Punkten
    Mittwoch 12.01.2011, 12:45 Uhr

    Hier stehe ich und kann nicht anders. Die charttechnische Signallage auch oder gerade für den DOW Jones ist meines Erachtens bullisch bis stark bullisch. Einiges spricht dafür, dass die Konjunkturlokomotive in diesem Jahr endlich wieder Fahrt aufnehmen könnte. Trotz eines überbordenden Optimismus unter US-amerikanischen Privatanlegern, trotz des ebenso bullischen Sentiments der Analystengilde, das Ergebnis des charttechnischen Analyseprozesses bleibt für mich dasselbe. Und die Auswertung von Trend- und Kursmustern hat für mich in dem gesamten Mosaik des Analyseprozesses die höchste Priorität.

    DOW Jones : 11.671 Punkte
    Zunächst ein Blick auf das BIG PICTURE im mittel- bis langfristigen Zeitfenster. Anbei der Kursverlauf seit Mai 2008 (1 Kerze = 1 Woche). Die gesamte Rallystrecke von März 2009 bis Mai 2010 kann nach oben "gemeasured" werden. Einerseits weist diese Rally nur vereinzelt Korrekturen auf, andererseits schließt sich ihr eine riesige SKS Trendfortsetzungsformation an. Das mittel- bis langfristige Kursziel für den DOW Jones liegt demnach bei 14.300 Punkten.
    http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/1/rag628.gif

    Widmen wir uns nun den Mikromustern. Anbei der Kursverlauf seit Mai 2010 (1 Kerze = 1 Tag). Der Kursverlauf seit September 2010 zeigt ebenfalls ein lupenreines Measuring Move Bild. Das charttechnische Kursziel der aktuell laufenden Rally liegt bei 12.500 Punkten. Zu beachten ist, dass der Index seit einer Woche rechtzeitig zum Beginn der US Earningssaison an einem starken internen Widerstand in Höhe 11.670 Punkten angekommen ist. Hier kann es zu einer Verzögerung kommen, die allerdings nur temporärer Natur sein dürfte. Viel wichtiger ist die Marke von 12.500 Punkten. Nach Erreichen dieser Marke sollte sich der Trader auf einsetzende größere Verkäufe einstellen. Nach einer solchen Korrektur ergibt sich ein weiteres Kursziel im Bereich von 13.000 Punkten.

    Abschließend möchte ich rekapitulierend festhalten. Charttechnisch sehen wir den DOW Jones bullisch bis stark bullisch. Kursziele liegen bei 12.500 und 13.000 Punkten, möglicherweise bis Mitte dieses Jahres. Mittel- bis langfristig liegt ein weiteres Kursziel bei 14.300 Punkten.
    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand
    - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag

    http://img.godmode-trader.de/charts/3/2011/1/rag629.gif

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    DOW Jones - Das ist einfach unfaßbar! KURSZIELE!
    Mittwoch 15.12.2010, 00:00 Uhr

    Wenn man das große Bild des DOW Jones sichtet, zeichnet sich jetzt zum Ende dieses turbulenten Jahres ein Richtungsentscheid für die kommenden Monate und sogar Jahre ab.

    Wir Charttechniker lesen den Chart wie eine Sprache. Und schon seit einigen Monaten gibt der Chart eindeutige Signale.

    Ich selbst wähle gerne forcierte Titel für meine charttechnischen Kommentierungen. Mit ihnen transportiere ich die Dynamik der jeweils vorliegenden Trendbewegung.

    DOW Jones : 11.476 Punkte
    Anbei der Kursverlauf seit 2006 im Monatschartintervall. Eine Kerze steht hier für einen Monat. Der blaue tendenzielle Prognosepfeil zeigt das favorisierte Verlaufsmuster. Schauen Sie sich den Kursverlauf in den Jahren 2007/2008 an; eine riesiger SKS Trendwendeprozess bildete sich aus, der ab Mitte 2008 mit voller Wucht regelkonform nach unten aufgelöst wurde. Die Rally seit März 2009 lief bis an die Nackenlinie der SKS in Höhe 11.000 Punkte heran, um darunter im Verlauf des Jahres 2010 zu konsolidieren. Im September war es soweit, der DOW Jones stieg über 10.700 Punkte an. Der Anstieg über 10.700 Punkte bedeutete einen Anstieg über das zyklische Hoch, das die rechte Schulter einer weiteren SKS darstellte, die sich seit Oktober 2009 ausgebildet hatte. Damit wurde diese zu einem Fortsetzungsmuster umfunktioniert. Ein starkes mittelfristiges Kaufsignal war damit gegeben!

    Wichtig für die charttechnisch Interessierten unter Ihnen. Ständig entstehen irgendwelche Signale in den Charts, teilweise sogar gegensätzliche. Eine gute charttechnische Analyse zeichnet sich dadurch aus, dass der Analysierende die Signale möglichst präzise nach Priorität einteilen kann. Bei einer SKS als Fortsetzungsmuster hat der Anstieg über die rechte Schulter die höchste Priorität. Nicht das Rebreak über die Nackenlinie oder etwa der Anstieg über den Kopf ist maßgeblich, sondern der Anstieg über die rechte Schulter.

    Wiederholend läßt sich festhalten : Mittelfristig hat der DOW Jones ebenso wie der S&P 500 Index ein solides Kaufsignal ausgelöst. Wir sind auf den Index mittelfristig bullisch! Mittelfristige Kursziele liegen bei 12.200 und anschließend bis zu 13.000 Punkten. Die Jahresendrally 2010 dürfte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bis Mitte 2011 fortsetzen. Und zwar trotz wieder einsetzender US-Dollar-Aufwertung. Letzteres sagt die Zyklik. Letzteres wird auch stark davon abhängen, wie die Europäer in der Lage sein werden ihre Staatsverschuldungskrise zu bewältigen.

    Die 13.000 Punktemarke stellt eine charttechnische Schaltstelle unter langfristigen Gesichtspunkten dar. Chartmarken von solch tragender Bedeutung leiten sehr oft starke bis mittelstarke Korrekturen ein. Insofern gilt es im 13.000 Punktebereich als mittelfristig ausgerichteter Anleger vorsichtig zu werden. Es kann nicht schaden auf der Schalmei etwas Zukunftsmusik zu spielen. Wenn dem DOW Jones mit oder ohne vorgeschalteter Korrektur der nachhaltige Anstieg über 13.000 Punkte gelingen würde, würde dies ein neues mittelfristiges Kaufsignal mit einem Kurszielbereich von 15.000-16.000 Punkten generieren.

    Wir bei GodmodeTrader plädieren nicht dafür sorglos zu werden! Allerdings beabsichtigen wir beim Erstellen der Analysen einen roten Faden beizubehalten. Wir bestätigen insofern hiermit nochmals unsere klar bullische Haltung zu den Aktienmärkten. Schwäche kaufen! Jahresendrally 2010 und Frühjahrsrally 2011 halten! Die Konsolidierung hat durch die Etablierung von "minor lows" vielen warteten Anlegern die Möglichkeit gegeben, sich mit einem adäquaten Risiko in den Markt einzukaufen.Jandaya berichtet täglich von 7.30 bis 24 Uhr über die weltweiten Märkte – kurz, präzise, kostenlos (!) und in Echtzeit, damit Sie keine Zeit verlieren, sondern sofort handeln können. Hier geht es entlang : [Link "http://www.jandaya.de" auf ad2.adfarm1.adition.com/... nicht mehr verfügbar]

    Die Iphone App bietet Ihnen GodmodeTrader überall. Egal ob am Bahnhof, auf der Autobahn, im Cafe, beim Einkaufen, Sie haben jederzeit Kurse, Nachrichten, Charts, etc. im Blick. Hier geht es entlang : [Link "GodmodeTrader Iphone App" auf ad2.adfarm1.adition.com/... nicht mehr verfügbar]

    Wenn Sie mit dem Service zufrieden sind, würden wir uns natürlich freuen, wenn Sie ihn an Kollegen und Freunde weiterempfehlen.

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand
    - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag

    Meinen DOW Jones im PROFICHART können Sie hier anschauen und bei Interesse selbst weiterverarbeiten :

    [Link "http://profichart.godmode-trader.de/chart/852293" auf profichart.godmode-trader.de/... nicht mehr verfügbar]

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    DOW Jones - Jahresendrally 2010 & Frühjahrsrally 2011

    Donnerstag 18.11.2010, 20:00 Uhr
    Preismuster und Zyklikmuster weisen eindeutig auf eine Fortsetzung der bereits laufenden Jahresendrally 2010 und auf eine Frühjahrsrally 2011. Die gewaltige Seitwärtskorrektur seit November 2009 zeigt ähnlich wie im S&P 500 Index und Nasdaq100 eine SKS als Fortsetzungsformation. Mehr denn je sehen wir den Index mittelfristig bullisch! Die Bären dürften es in den kommenden Monaten schwer haben ...

    Mittelfristig hat der DOW Jones ebenso wie der S&P 500 Index ein solides Kaufsignal ausgelöst. Wir sind auf den Index mittelfristig bullisch!

    Mittelfristige Kursziele liegen bei 12.200 und anschließend bis zu 13.000 Punkten.

    Anbei eine aktuelle charttechnische Verlaufsskizze.

    Kursverlauf seit März 2010 im Tageschartintervall (1 Kerze = 1 Tag)

    Kopie der BIAS-führenden Analysen bei GodmodeTrader.de ...

    Finanzmarktanalyse KW41 - DAX,DOW Jones,Nasdaq - Schwäche KAUFEN!

    Sonntag 17.10.2010, 19:00 Uhr
    Der DAX ist hat den Deckel bei 6.400 Punkten weggesprengt, DOW Jones und Nasdaq stehen in mittelfristigen stark bullischen Kursmustern, die asiatischen Indizes (ex Japan) brechen als Zugpferde bereits seit vielen Wochen impulsiv nach oben aus, das 4-Jahreszyklenmuster imponiert seit Ende September für den DOW Jones durch ein bullisches Signal und das weiche Marktsentiment, - in den Medien finden sich viele skeptische Kommentare -, wirkt kontrabärisch.

    DOW Jones : 11.062 Punkte

    Im
    DOW Jones ist die Art und Weise des Verlaufs der Korrektur seit November 2009 als bullisch zu klassifizieren. Es handelt sich um eine SKS als großes bullisches Fortsetzungsmuster.

    Auch im
    DOW Jones wird zunächst (!) die Luft nach oben dünner. Bis 11.200-11.250 Punkte könnte der Index noch peaken und dann dürfte der Index nach unten abprallen. Ein solcher Abpraller nach unten würde bei 10.800 Punkte auf eine Unterstützung treffen, wo er auch schon beendet werden könnte. Wird die 10.800 jedoch gerissen, könnte es zur nächsten Unterstützung bei 10.600 Punkten runtergehen. Eine solche Konsolidierung dürfte sich aller Voraussicht nach als ein temporäres Ereignis heraustellen. Mittelfristig hat der DOW Jones ebenso wie der S&P 500 Index ein solides Kaufsignal ausgelöst. Wir sind auf den Index mittelfristig bullisch!

    Mittelfristige Kursziele liegen bei 12.200 und anschließend bis zu 13.000 Punkten.

    Anbei die Kopie der vorhergehenden Finanzmarktanalyse. Diese Finanzmarktanalysen erscheinen wöchentlich. Ein Pre-Report erscheint immer ab Samstag morgens als erste Kurzform der eigentlichen Finanzmarktanalyse. Aufgrund des Zeitaufwands erscheint die umfassende Vollversion der Finanzmarktanalyse Sonntags nachmittags bis abends. Sie können Sie also entweder am Sonntag oder dann am Montag lesen.

    H. Weygand | Sonntag, 10. Oktober 2010 21:00 |

    [Link "Finanzmarktanalyse KW40 - Kommt jetzt doch der große CRASH?!" nicht mehr verfügbar]

    Alles ist relativ. Kurzfristig sind Indizes wie DOW Jones, S&P 500 Index und Nasdaq100 überkauft, kurzfristig dürften in Kürze Korrekturen einsetzen. Fallende Kurse dürften relativ schnell die Marktstimmung eintrüben. Es wäre nicht verwunderlich, wenn dann wieder Expertenstimmen die Medien dominieren, die ein Double Dip, keine "letzte Kugeln" im Re.. [Link "Weiter lesen..." nicht mehr verfügbar]

    Diesmal zäume ich das Pferd etwas von hinten auf. Bevor ich DAX, MDAX, TecDAX und die US Indizes, Euro-Dollar, Gold, Silber, Platin, Palladium bringe, beginne ich aus gegebenem Anlaß mit der charttechnischen Präsentation des chinesischen Markts. In den Medien kommen seit Monaten immerzu die Experten wie beispielsweise der bekannte Shortseller Jim Chanos zu Wort, die auf die chinesische Immobilienblase hinweisen und den Markt crashgefährdet sehen. Sondiert man hingegen das institutionelle Research der internationalen Investmenthäuser, so läßt sich feststellen, dass die Mehrheit mittlerweile von einem Soft Landing ausgeht.

    Fundamentalanalyse nach dem KIS Prinzip. KIS nicht KISS, keep it simple (aber nicht stupid). Man schaue sich die Berichte in den Medien über Chinas Wirtschaft an. China sichert sich seit Jahren über Deals Rohstoffe in Afrika, Südamerika und Rußland. Für seltene Erden wird ein Exportverbot verhängt. Über Kooperationen mit großen internationalen Unternehmen und Knowhowtransfer wird versucht mehr als nur die Werkbank der Welt zu sein. Laut einer Reutersstudie ist China gerade dabei die USA und Japan bei den Patentanmeldungen pro Jahr zu überholen. Von 2003 bis 2009 stieg die Anzahl der Patentanmeldungen in den USA durchschnittlich jährlich um 5,5%, in China um 26%. In 2009 fielen sie in den USA erstmals seit 30 Jahren. Die größten Banken der Welt nach Marktkapitalisierung kommen mittlerweile aus China. Die Währungsreserven berichtet Bloomberg stiegen unlängst auf einen neuen Rekordstand von 2,65 Billionen US-$. Alleine im 3. Quartal dieses Jahres kam es zu einem Anstieg von sage und schreibe 194 Milliarden US-$. Insofern sind die Summen, die China in Griechenland investiert, Peanuts. Die chinesische Wirtschaft wächst in Rübezahl-hoch-drei Schritten, das Momentum ist gewaltig.

    Kommen wir jetzt zur charttechnischen Beschau der festlandchinesischen Indizes, Shanghai und Shenzhen, und vom Hang Seng. Der Shanghai Composite enthält die Shanghai A und B Shares, der Shenzhen Composite enthält ebenfalls A und B Shares Die B Shares sind Ausländern zugänglich, die A Shares nicht. B Shares notieren in US-$. Derzeit gibt es auf den Shanghai B Share Index ein einziges Indexzertifikat und auf den Shenzhen B Share Index ebenfalls nur eines. Dafür gibt es eine gut sotierte Palette an Zertifikaten auf den Hang Seng.

    Asiatische Währungen gelten als günstig. Erst kürzlich verwies ich auf eine Umfrage von Morgan Stanley unter institutionellen Kunden, von denen ein sehr hoher Anteil den koreanischen Won (KRW) positiv sahen. Auch der chinesische Renminbi (Yuan) gilt es stark unterbewertet. Das Wort Währungskrieg ist in aller Munde. Die USA drängen die Chinesen dazu, ihre Währung aufzuwerten. Tatsächlich zeigt der Chart, dass der Yuan seit Juni dieses Jahres um 2,75% gegenüber dem US-Dollar aufgewertet hat. Also ein bißchen was tut sich schon. Der Chart zeigt den Kursverlauf von US-Dollar gegenüber Yuan, weshalb die Yuanaufwertung "fallend" dargestellt ist.

    Hang Seng : 23.757 PunkteIn den zurückliegenden Wochen konnte der Hang Seng aus einer mehrmonatigen bullischen Flagge regelkonform nach oben ausbrechen. Mittelfristige charttechnische Kursziele liegen bei 26.000 und 32.000 Punkten. Ich gehe davon aus, dass bis etwa Mitte 2011 das 32.000 Punkte-Kursziel erreicht werden kann. Im Gegensatz zum Shanghai Composite und Shenzhen Composite hat der Hang Seng sein großes Kaufsignal bereits eindeutig ausgelöst. Für den Index sind wir stark bullisch ausgerichtet.

    Anbei die immer aktuelle Liste der gehebelten Bullzertifikate, die es auf den Hang Seng gibt :
    http://www.godmode-trader.de/suche/optionsscheine-zertifikate-anleihen-etfs-fonds/nach-basiswert/basiswert/133956/typ/hebelzertifikat/option/call

    Shanghai Composite : 2.971 Punkte

    Liste der Aktien, die im Shanghai Composite gelistet sind :
    [Link "http://www.sse.com.cn/sseportal/webapp/datapresent/queryindexcnpe?indexCode=000001&indexName=SSE%20Composite%20Index" auf www.sse.com.cn/... nicht mehr verfügbar]

    Seit 2008 hat sich eine riesige inverse Schulter-Kopf-Formation als Bodenmuster ausgebildet. Um ein großes mittel- bis langfristiges Kaufsignal auszulösen, muß der Index über 3.180 Punkte ansteigen. Unter 3,180 Punkten befindet er sich noch im Korrekturmodus und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich dieser noch weiter fortsetzt.

    Steigt der Shanghai Composite über 3.180 Punkte an, generiert dies ein großes Kaufsignal mit charttechnischen Kurszielen von 3.500 und 4.400 Punkten.

    Indexzertifikat : http://www.godmode-trader.de/profil/aktie/instrumentId/1297033

    Shenzhen Composite : 1.1212 PunkteListe der Aktien, die im Shenzhen Composite gelistet sind : [Link "http://www.szse.cn/main/en/marketdata/Indiceslist/" auf www.szse.cn/... nicht mehr verfügbar]#

    Auch hier liegt seit 2008 ein großer inverser SKS Bodenprozess vor. Bei 1.212-1.232 Punkten steht der Index jetzt an einem Widerstand, an dem er zuerst nochmal nach unten abprallen dürfte. Das Preisniveau von 1.232 Punbkten dient als maßgebliche Marke, um ein großes Kaufsignal generieren zu können. Solange der Shenzhen Composite unter 1.232 Punkten notiert, befindet er sich noch im Korrekturmodus und Bodenbildungsprozess.

    Steigt der Index über 1.232 Punkte an, generiert dies ein mittel- bis langfristiges Kaufsignal mit charttechnischen Kurszielen von 1.300 und 1.600 Punkten.

    Die deutsche Wirtschaft macht in China gute Geschäfte. Ein steigender festlandchinesischer Aktienmarkt dient dem DAX als Vorläufer bzw. Zugpferd nach oben. Gleichzeitig kann sich aber ab einem bestimmten Preisniveau die US-Dollarabwertung auf den DAX hemmend auswirken.

    Im DAX hat die Jahrensendrally begonnen - Der Anstieg über den Widerstand bei 6.400 Punkten interpretieren wir als Startschuß für die Rally. Jede Kursschwäche ist ab jetzt eine exzellente Kaufmöglichkeit. Konzentrieren Sie sich mehr darauf mögliche Kursschwächen zu kaufen als kurzfristige Überhitzungen zu shorten.

    DAX: 6.492 Punkte

    Wann könnte der DAX nach dem fulminanten Anstieg dieser Woche aber wieder etwas zurückschwingen ?

    Die Ausbruchbewegung dürfte sich noch in den Bereich von 6.555-6.625 Punkte fortsetzen. Bei 6.555 Punkten kreuzt eine langfristige Rasterlinie, die als Widerstand wirkt. Bei 6.625 Punkten liegt aber das eigentliche erste projezierte Kursziel der Ausbruchbewegung. Deshalb kann als Ausgangspunkt für einen möglichen zwischengeschalteten Rücklauf die Marke von 6.555 Punkten oder die von 6.625 Punkten angegeben werden.

    Ein Abpraller, eine Pullbackbewegung kann bis ca. 6.430 Punkte verlaufen; maximal ist aber auch ein nochmaliger Rücklauf in den Bereich von 6.300 Punkten möglich.
    Solche Break away Gap Ups, wie sie der DAX über 6.400 Punkte gerissen hat, werden in der Mehrzahl der Fälle nicht geschlossen. Wenn, dann oft sehr viel später. In den letzten beiden Jahren hat sich diese Regel aber etwas aufgeweicht. Man sieht nicht selten das Schließen solcher Kurslücken. Deshalb ist ein Pullback bis 6.300 Punkte durchaus möglich.

    Abschließend der Hinweis, dass ein solcher Pullback Teil des intakten übergeordneten Aufwärtstrends mit mittelfristigen Kurszielen von 6.600, 6.900 und 7.300 Punkten ist.

    Jeglicher Rücksetzer, jegliches Dip, stellt aus charttechnischer Sicht eine gute Kaufgelegenheit dar. Die beschriebene Prognose zeigt der blaue tendezielle Prognosepfeil an.
    Ich bewerte die heutige Analyse mit einer Wahrscheinlichkeitsnote 1.

    "Klicken Sie bitte hier, um die Erklärung zu den "Wahrscheinlichkeits"noten einzusehen"

    Kursverlauf seit Juni 2010 im Tageschartintervall (1 Kerze = 1 Tag)

    Charttechnische Analyse befaßt sich zwar hauptsächlich mit der Auswertung der Preisdimension, sprich von Kursverläufen und Kursmustern, die Auswertung der Zeitdimension, sprich Saisonalitätsmuster und Zyklen, ist jedoch eine nicht zu unterschätzende Teildisziplin. Derzeit gibt der 4-Jahres-Wahlzyklus ein wichtiges Argument für die Bullen und Befürworter einer Jahresendrally 2010.
    Die folgenden Ausführungen sind der Internetrseite Seasonalcharts.com von Dimitri Speck entnommen: "Der 4-Jahres-Zyklus ist durch die US-Präsidentschaftswahlen bestimmt. 2008 ist Wahljahr.

    Aktuell ist 2010 und die Jahre des Wahlzyklus sind:

    2008: Wahljahr (Election Year)
    2009: Nachwahljahr (Post-Election Year)
    2010: Zwischenwahljahr (Midterm Year)
    2011: Vorwahljahr (Pre-Election Year)

    Der Verlauf wichtiger Märkte in den USA ist davon abhängig, ob es sich um Wahljahre handelt, oder um Jahre aus einer der drei übrigen Gruppen (also ein, zwei oder drei Jahre nach der Wahl). So steigen etwa Aktien in Vorwahljahren überdurchschnittlich, sowie unmittelbar vor der Wahl. Die Gründe für dieses Verhalten werden in der (Geld-)Politik vermutet. Steigende Aktien und eine boomende Wirtschaft sollen den Wähler für die amtierende Regierung positiv stimmen."

    In der beigefügten Chartgrafik, die den statistischen tendenziellen Verlauf des DOW Jones im Rahmen dieses 4-Jahres-Wahlzyklus zeigt, habe ich mit dem Pfeil unseren aktuellen Stand markiert. Geht es nach diesem statischen Zyklenmodell dürfte es eine Jahresendrally 2010 und eine Rally bis mindestens Mitte 2011 geben.

    MDAX : 9.170
    Seit einigen Wochen bricht der MDAX regelkonform aus dem mehrmonatigen symmetrischen Dreieck unterhalb des Fibonacci-Widerstands von 8.680 Punkten regelkonform nach oben aus. Es liegt ein mittelfristiges Kaufsignal mit Kursziel 10.000 Punkte vor.

    Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    DOW Jones : 11.062 Punkte
    Im DOW Jones ist die Art und Weise des Verlaufs der Korrektur seit November 2009 als bullisch zu klassifizieren. Es handelt sich um eine SKS als großes bullisches Fortsetzungsmuster.

    Auch im
    DOW Jones wird zunächst (!) die Luft nach oben dünner. Bis 11.200-11.250 Punkte könnte der Index noch peaken und dann dürfte der Index nach unten abprallen. Ein solcher Abpraller nach unten würde bei 10.800 Punkte auf eine Unterstützung treffen, wo er auch schon beendet werden könnte. Wird die 10.800 jedoch gerissen, könnte es zur nächsten Unterstützung bei 10.600 Punkten runtergehen. Eine solche Konsolidierung dürfte sich aller Voraussicht nach als ein temporäres Ereignis heraustellen. Mittelfristig hat der DOW Jones ebenso wie der S&P 500 Index ein solides Kaufsignal ausgelöst. Wir sind auf den Index mittelfristig bullisch!

    Mittelfristige Kursziele liegen bei 12.200 und anschließend bis zu 13.000 Punkten.

    S&P 500 Index : 1.176 Punkte
    Mit dem Anstieg über 1.140 Punkte liegt im S&P 500 Index ein mittelfristiges Kaufsignal mit Kurszielen von 1.300 und (neu!) 1.450 Punkten vor. Seit November 2009 korrigiert der Index zeitlich ausgdehnt seitwärts. Über weite Phasen sah das Korrekturmodus aus wie ein bärischer SKS Trendwendeprozess. Der Kursverlauf seit Mai 2010 zeigt eine inverse, also bullische inverse SKS an der Stelle, wo normalerweile die rechte Schulter der großen SKS Trendwende hätte entstehen müssen. Ich weiß, das liest sich jetzt ein kleines bißchen abstrakt.

    Der entscheidende Punkt ist der, dass die große SKS seit November 2009 zu einem bullischen Fortsetzungsmuster umfunkioniert wurde. Maßgeblich war der in den vorhergehenden Chartanalysen immer wieder geforderte Anstieg über 1.140 Punkte. Das mittelfristige Kaufsignal ist da.

    Bei 1.200-1.230 Punkten liegt ein starker Widerstand im Markt, hier dürfte eine relevante Korrektur einsetzen. Diese Korrektur, sofern sie den kommt, dürfte gute Kaufgelegenheiten bieten. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Konsolidierung deutlich weiter als 1.130 Punkte verlaufen wird.

    Nasdaq100 : 2.097 Punkte
    Seit Oktober/November 2009 liegt im Nasdaq ein analoges Kursmuster wie im DOW Jones und S&P 500 Index vor. Es handelt sich um eine SKS als Fortsetzungsmuster. Ähnlich wie DOW Jones und S&P 500 Index trifft auch der Nasdaq100 in Kürze auf einen starken Widerstandsbereich; nämlich bei 2.120 Punkten. In der zurückliegenden Woche konnte ein ebenfalls starker Widerstandsbereich bei 2.050-2.080 Punkte überwunden werden, was mittelfristig sehr bullisch zu werten ist. Ausgehend von ca. 2.120 Punkten könnte sich eine Korrektur zwischenschalten.

    Der Kursverlauf seit 2008 zeigt im Nasdaq100 eine hohe, inverse SKS Bodenformation. Deren Kursziele liegen mittel- bis langfristig bei 2.475 und 2.870-2.900 Punkten. Auch oder gerade bei den Technologietiteln sehen wir hohes Jahresendrallypotential.

    Russell 2000 : 703 PunkteSeit Juni hat sich im Russell 2000, der ebenfalls eine wichtige Vorläuferfunktion für den US Aktienmarkt hat, ein schöner Doppelausgebildet. Mittelfristig ist mit einer Rally bis 750 und anschließend 850 Punkte zu rechnen.

    Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

    Euro gegenüber US-Dollar (EUR/USD) : 1.3891 USD

    Nachträglich am 18.10.2010 um 9:00 Uhr eingefügt.
    Im Verlauf der vergangenen Woche gab es einen Fehlausbruch über die Rasterlinie in Höhe 1,4050 USD. Fehlausbrüche sprechen für eine Korrekturanfälligkeit. Im vorliegenden Fall des EUR/USD sprechen wir tatsächlich von einer Korrekturanfälligkeit, was aber nicht mit einem Ende der EUR/USD Rally seit Juni gleichgesetzt werden sollte.

    Spekulativ ausgerichtete kurzfristig aktive Trader können die 1,4050 USD oder aber die 1,4400 USD Marke jeweils kurzfristig shorten.

    Mittelfristig bleibt das bullische Setup aber intakt. Die erwartete Konsolidierung dürfte also keine große Trendwende einleiten. Vielmehr ergibt sich aus charttechnischer Sicht ein minimaler charttechnischer Kurszielbereich von 1,5000-1,5500 USD. Diese erwartete weitere Aufwertung des Euros und US-Dollar Abwertung werden aller Voraussicht nach weiter steigende Rohstoffpreise zur Folge haben.

    Die kurzfristige Korrektur kann bis 1,3783 USD verlaufen. Eine Ausdehnung bis in den Bereich von 1,3500 USD ist aber auch durchaus möglich.

    Herzlichst,
    Ihr Harald Weygand
    - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag