Am 19.11. findet in Frankenthal der "Zukunftskongress für engagierte Bürger" statt.
Das Motto "Zeit zum Handeln - die Zukunft beginnt jetzt" könnte richtiger nicht sein.

Auf dieser Veranstaltung wird Tacheles geredet - das garantiert die Referentenliste:
[Link "Prof. Dr. Wilhelm Hankel" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar] - [Link "Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar] - [Link "Andreas Popp" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar]
[Link "Prof. Dr. Jörn Kruse" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar] - [Link "Prof. Dr. Hans See" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar] - [Link "Prof. Dr. Roland Roth" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar].

Sie werden einige Namen sicherlich kennen, da sie in den Medien ständig präsent sind - zuletzt wegen der Klage gegen die Euro-Rettungsschirme vor der Bundesverfassungsgericht.

Detaillierte Infos und eine [Link "Anmeldemöglichkeit" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar] finden Sie hier:
http://www.du-bewegst-deutschland.de/

Ich will hier nur zwei der profiliertesten Vertreter anteasern. Schauen Sie auf der Seite vorbei - es lohnt sich!

Prof. Dr. Wilhelm Hankel

ehemaliger Präsident der
Hessischen Landesbank
Ein Interview mit Hankel finden Sie [Link "hier" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar]

Europas Zukunft nach dem Ende des Euro-Aben-Teuer

Der Euro werde gerettet, koste es, was es wolle. So lautet die Vorgabe aus Brüssel und den meisten Hauptstädten der Eurozone. In diesem Vortrag erfahren Sie, dass die versuchte Rettungsaktion nicht nur astronomisch hohe Geldsummen verschlingt. Sie kostet noch viel mehr: Glaubwürdigkeit, weil Verträge und Zusagen gebrochen werden. Und sie kostet Europa die Zukunft, weil es seinen wirtschaftlichen Halt verliert.

Vor dem Bundesverfassungsgericht klagten fünf Professoren gegen den sogenannten Euro-Rettungsschirm. In diesem Vortrag entlarvt Prof. Dr. Hankel die dreistesten Euro-Lügen und analysiert in einer auch für Nichtfachleute nachvollziehbaren Form die weitreichenden Folgen der brandgefährlichen »Euro-Rettung«.

Dazu gehört nicht zuletzt die Belastung der Steuerzahler in den europäischen Geberländern. Sie müssen nach Einschätzung der Professoren Jahr für Jahr Hunderte von Milliarden Euro hart erarbeiteter Einkommen und Ersparnisse Politikern zur Verfügung stellen, die damit ihre Euro-Illusionen fortsetzten. Die fünf Professoren Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl Albrecht Schachtschneider, Dieter Spethmann und Joachim Starbatty stellen einen leidenschaftlichen Appell an die Bürger voran. Darin warnen sie, Europa könne in wenigen Jahren als Folge der Euro-Reanimation unregierbar werden. »Wenn der Ertrinkende seinen Retter mit in die Tiefe reißt, kommen beide um. Dies ist das Schicksal Deutschlands und Europas, wenn dieser Politik nicht Einhalt geboten wird«, warnen die fünf »Eurofighter«.

Prof. Dr. Karl-Albrecht Schachtschneider

Emeritierter Professor für Wirtschaftsrecht
Lehrstuhl für öffentliches Recht der Universität Erlangen-Nürnberg
Ein Interview mit Schachtschneider finden Sie [Link "hier" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar]

Freiheit, Recht & Staat

Die Frage nach dem Staat ist die Frage nach dem Recht. Die Frage nach dem Recht ist die Frage nach der Freiheit. Die Frage nach der Freiheit ist die Frage nach der Würde des Menschen. Das führt zu zwei den Rechtsstaat leitenden Formeln: Es gibt ohne Freiheit kein Recht, aber auch ohne Recht keine Freiheit, und es gibt kein Recht ohne Staat, aber auch keinen Staat ohne Recht. Der Begriff des Rechtsstaates verbindet zwei zentrale Begriffe menschlichen Lebens in Freiheit, also im inneren und äußeren Frieden, nämlich die Begriffe Staat und Recht.

Wir haben heute schon Wesentliches vom Rechtsstaat gehört. Ich schließe, wie auch sonst, an die Rechtslehre Immanuel Kants an. Kant ist der Lehrer des Rechtsstaates, obwohl er den Begriff nicht benutzt hat. Alle seine Schriften sind Lehrbücher des Rechtsstaates. Die wesentlichen Lehren des inneren und äußeren Friedens hat er in der Schrift Zum ewigen Frieden von 1795/1796 zusammengefaßt. Kants Friedensschrift ist noch immer die Grundlage des friedensphilosophischen Diskurses. Sie leitet die völkerrechtliche Argumentation, gerade weil sie das Modell des Völkerbundes und der Vereinten Nationen entworfen hat. Es gilt, die Freiheits-, Rechts- und Staatslehre Kants gegen Ökonomismus, Globalismus und Despotismus zu verteidigen, um der Friedenspolitik der Völker eine tragfähige Grundlage zu bewahren.

Es gibt keinen äußeren ohne inneren Frieden und es gibt keinen inneren ohne äußeren Frieden, eine dritte Formel. Im ersten Definitivartikel zum ewigen Frieden lehrt Kant, daß der äußere Frieden die Republikanität der Verfassungen der Völker voraussetze. Die Republikanität Kants ist die Rechtsstaatlichkeit. Der Verfall des Rechts in der Innen- und der Außenpolitik, welche mehr denn je eine Einheit bilden, ist die Erfahrung des Integrationismus und des Globalismus, die Erfahrung unserer Tage. Die empfindlichen Einrichtungen des Rechts, welche die nationale Staatlichkeit voraussetzen, werden im ökonomischen und auch politischen Internationalismus zerrieben.
[Link "Anmeldung zum Kongress hier!" auf www.du-bewegst-deutschland.de/... nicht mehr verfügbar]