• E.ON SE - Kürzel: EOAN - ISIN: DE000ENAG999
    Börse: XETRA / Kursstand: 9,731 €

Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die erste Phase des Übernahmeangebots von E.ON an die Aktionäre von innogy (Übernahmepreis 38,40 Euro) ist nun abgeschlossen. Es wurden bisher 5,48 Prozent der innogy-Aktien angedient. Inklusive der RWE-Beteiligung von 76,79 Prozent besäße E.ON damit 82,27 Prozent an innogy. In der weiteren Annahmefrist, welche am 12. Juli 2018 beginnt und am 25. Juli 2018 endet, haben innogy-Aktionäre eine weitere Möglichkeit ihre Aktien für 38,40 Euro je Aktie anzudienen.

Auf den ersten Blick ist die Annahmequote bisher eher enttäuschend, schreibt DZ Bank-Analyst Werner Eisenmann in einer Studie von Mittwoch. Es sei aber zu beachten, dass sich institutionelle Anleger in der Regel erst am Ende der zweiten Frist für oder gegen die Annahme entscheiden. Die bisher relativ niedrige Annahmequote beim Übernahmeangebot für innogy stelle insofern keinen Grund für die Änderung seiner positiven Einschätzung dar, so der Aktienspezialist weiter.

Mit dem geplanten Konzernumbau werde E.ON Marktführer im gut kalkulierbaren und mit attraktiven Gewinnen ausgestatteten Netzwerkgeschäft sowie Marktführer im Vertrieb. Zudem werde die bereits gute Position bei Zukunftsthemen wie E-mobility, dezentrale und intelligente Vertriebsnetze nochmals gestärkt. Ferner biete die Transaktion ein hohes Potenzial Synergien zu heben. Die Risiken (Vertragskündigungen, Tschechien-Problematik, Kartellbehörden) halte er für beherrschbar, so Eisenmann.