Der japanische Daytrader "CIS" ist ein Phänomen. Seit unter anderem Bloomberg und viele japanische Medien über ihn berichtet haben, ist der Trader in Japan fast schon eine bekannte Persönlichkeit. Sein Twitter-Account, auf dem der Computerspiele- und Manga-Fan eher nebenbei über das Trading schreibt, hat inzwischen rund 275.000 Follower.

    Der Daytrader, der ungefähr zur Jahrtausendwende mit dem Trading begann, hat bescheiden mit einigen tausend Dollar angefangen und hat diesen Betrag inzwischen in rund 200 Millionen Dollar verwandelt, wenn man Presseberichten zu seiner Person glaubt. Nach seiner Steuererklärung, die Bloomberg zu sehen bekam, hat CIS allein im Jahr 2013 japanische Aktien im Volumen von umgerechnet 14 Milliarden Dollar gehandelt. Da seine Positionen oft nur kurze Zeit bestehen bleiben, liegt das jährliche Handelsvolumen des Traders bei einem Vielfachen seines Vermögens.

    Über CIS ist wenig bekannt. Aus Angst, sonst möglicherweise ins Visier von Verbrechern zu geraten, hält er seinen Namen geheim. CIS ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt bescheiden in einer Mietwohnung (auch wenn ihm, einem anderen Bericht zufolge, zwei Appartementgebäude gehören). Er ernährt sich am liebsten von Ramen-Nudelsuppe, weil das seinen Magen schont. Ganz offensichtlich hat CIS mehr Freude daran, Geld an den Märkten zu verdienen, als es auszugeben. CIS ist auch ein leidenschaftlicher Gamer und hat von Computerspielen gelernt, wie man schnell denkt und sich konzentriert, heißt es in einem Bericht über ihn. Er ist außerdem ein sehr guter Pokerspieler und soll zu den besten Mahjong-Spielern Japans gehören.

    Aber nach welchen Kriterien trifft CIS seine Trading-Entscheidungen? In einem Interview sagte er, seine wichtigste Regel beim Trading sei: "Kaufe Aktien, die gekauft werden und verkaufe Aktien, die verkauft werden." Das könnte einen Trendfolgeansatz andeuten, bei dem Trader Wertpapiere kaufen, die sich in einem Aufwärtstrend befinden und short gehen bei Wertpapieren, die sich in einem Abwärtstrend befinden. Immer wieder scheint CIS aber auch sogenannte Rebound-Trades zu machen, bei denen er darauf setzt, dass Bewegungen der Vergangenheit eben nicht fortgesetzt werden, sondern zu einer Gegenbewegung führen. So oder so: Charttechnische Kriterien scheinen für CIS der wichtigste Faktor bei seinen Tradingentscheidungen zu sein. In dem folgenden Bloomberg-Video heißt es sogar, dass er ausschließlich auf Preis- und Volumendaten achte.

    https://www.youtube.com/watch?v=S-e1MxcjFDk

    Über die Tradingmethode von CIS ist insgesamt aber wenig bekannt, genau wie über seine Person. Doch zumindest seine Trading-Geheimnisse könnte CIS demnächst lüften. Er hat über Twitter nämlich angekündigt, dass demnächst ein Buch mit seiner Tradingstrategie erscheint. Der Titel oder Untertitel des Buches lautet übersetzt: "Die Investmentphilosophie eines Mannes, der ganz alleine den Nikkei-Aktienindex bewegen kann." Leider scheint bisher ausschließlich eine japanische Version des Buches geplant zu sein.

    Ein-200-Millionen-Dollar-Trader-verrät-seine-Geheimnisse-Kommentar-Oliver-Baron-GodmodeTrader.de-1

    Während CIS versucht, seine Identität geheim zu halten, hat ein anderer japanischer Daytrader namens "BNF", der seinerseits 13.500 Dollar in 250 Millionen Dollar verwandelt haben soll, damit weniger Probleme. BNF und CIS kennen sich offenbar persönlich und haben auch voneinander gelernt. BNF war Gast in einer japanischen Fernsehsendung und hat unter anderem seine Luxuswohnung in einem Hochhaus in Tokio gezeigt, die umgerechnet mehrere Millionen Dollar gekostet hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=bXs1GkVXdLQ

    Links:

    Wollen auch Sie das Trading erlernen? Dann sehen Sie sich doch die Trading- und Ausbildungsservices von GodmodeTrader an! Im Rahmen des Adventskalenders können zahlreiche Premiumangebote auch verbilligt abonniert werden!


    Sie interessieren sich für spannende Anlagethemen? Folgen Sie mir kostenlos auf der Investment- und Analyseplattform Guidants, um keinen Artikel zu verpassen!