• Brent Crude Öl - Kürzel: BCOEL - ISIN: XC0009677409
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 78,990 $/Barrel

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise sind am Mittwoch leicht gesunken. Gegen Mittag kostete ein Barrel Brent zum Terminmarkt 78,85 US-Dollar. Das waren 18 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis US-Leochtpl der Sorte WTI fiel nur geringfügig auf 69,81 US-Dollar. Gestern hatten die Rohölpreise noch einen kräftigen Schub erlebt, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete, dass Saudi-Arabien in einem Brent-Ölpreis von mehr als 80 Dollar kein Problem mehr sehe. Der Bericht steht konträr zu früheren Positionen.

Zuletzt traf sich der saudische Ölminister al-Fahih noch mit seinem russischen Amtskollegen Alexander Nowak, um eine Fortsetzung der Allianz zu beschließen. Ziel sollte es sein, mit Produktionserweiterungen etwaigen Lieferausfällen auf Seiten Irans wegen neuer Sanktionen der USA wettzumachen. Die Rohstoffexperten der Commerzbank sehen in der Bloomberg-Meldung ein Signal, dass Saudi-Arabien „entweder nicht willens oder nicht in der Lage ist, den Wegfall der iranischen Ölexporte aufgrund der US-Sanktionen auszugleichen“.

Die iranischen Öllieferungen sind bereits im Sommer merklich zurückgegangen, was die Vorwarnung der eigentlich erst im November in Kraft tretenden US-Sanktionen unterstreicht. Laut Bloomberg lagen die Exporte des Landes im August nur bei durchschnittlich 1,8 Mio. Barrel pro Tag. Zum Vergleich: Im April führte der Iran noch 2,5 Mio. Barrel pro Tag aus.

Am Sonntag treffen sich die OPEC und die an den Produktionskürzungen beteiligten Nicht-OPEC-Länder, um darüber zu beraten, wie mit dem sanktionsbedingten Wegfall eines Teils der iranischen Ölexporte umgegangen werden soll. Der Iran wird nach Informationen der Commerzbank an dem Treffen wohl nicht teilnehmen. Die zeigt aus Sicht der Frankfurter Fachleute, wie verhärtet die Fronten innerhalb der OPEC derzeit sind.