Die deutschen Einzelhändler konnten sich im März über ein Umsatzplus von 7,7 Prozent gegenüber dem Vormonat freuen. Hinzu kommt, dass die Umsätze für den Februar kräftig nach oben revidiert wurden. Im Vergleich zum ersten „Lockdown-Monat“ März 2020 stiegen die Umsätze sogar um 11 Prozent. In allen Branchen wurde im März dieses Jahres mehr umgesetzt als vor einem Jahr. Dies zeigt, dass auch der Einzelhandel gelernt hat, mit der Pandemie und den Maßnahmen umzugehen. Die guten Indikatoren für die Konsumentenstimmung legen nahe, dass auch der April noch einmal besser werden sollte.

Dabei zeigt sich allerdings auch eine riesige Bandbreite der Betroffenheit. Während der Handel mit Textilien im ersten Quartal im Vorjahresvergleich um über 50 Prozent abnahm, legte der Internethandel im selben Zeitraum um 38 Prozent zu. Dieser Trend wird sich auch nicht mehr umkehren. Das Bestellen im Internet wird bleiben, selbst dann, wenn alle Läden wieder geöffnet haben.