Nachdem lange Jahre die Verkäufer – Minenunternehmen wie BHP Billiton, Rio Tinto oder Vale - die Preise für Eisenerz mehr oder weniger frei bestimmen konnten wird ein erwartetes großes Überangebot einen Käufermarkt entstehen lassen, in dem vor allem die chinesischen Unternehmen den Ton angeben könnten, sagt Noble Group Ltd. Vice Chairman Harry Banga. Der Eisenerzpreis pro Tonne könnte auf 95-110 USD fallen, aktuell müssen ab Hafen in China noch 135,90 USD pro Tonne gezahlt werden. Analysten von Goldman Sachs rechnen damit, dass die neu erschlossenen Minen von BHP und anderen Gesellschaften im Jahr 2014 ein Überangebot auf dem Weltmarkt von 82 Millionen Tonnen entstehen lassen könnten.